Treffen sich beim Italiener anstatt an ihren Bahnen zu tüfteln (von links): Kurt Grimm, Bernd Schüler, Alois Janker, Michael Dörr und Kurt Hainer treffen sich dennoch regelmäßig. FOTOS: NIKLAS MAG/ BORNEMANN
+
Treffen sich beim Italiener anstatt an ihren Bahnen zu tüfteln (von links): Kurt Grimm, Bernd Schüler, Alois Janker, Michael Dörr und Kurt Hainer treffen sich dennoch regelmäßig. FOTOS: NIKLAS MAG/ BORNEMANN

Kein Grund zum Feiern

Bad Vilbeler Modellfreunde ohne Modellbahnen

  • vonNiklas Mag
    schließen

Seit 20 Jahren treffen sich die Modellbahnfreunde Bad Vilbel. Doch so richtig ist ihnen nicht nach Feiern zumute. Denn selbst ohne das Coronavirus steht die Gruppe seit 2017 ohne festen Sitz da.

D as italienische Restaurant Bella Vista an der Kleingartenanlage ist derzeit der Treffpunkt für die Modellbahnfreunde Bad Vilbel. Und das auch noch nicht seit Langem, denn wegen der Corona-Pandemie hat die zehnköpfige Gruppe vorerst pausiert. "Und an unseren Anlagen bauen können wir sowieso nicht", sagt Kurt Hainer. Vor Corona trafen sich die Modellbahner zwei Mal im Monat im Haus der Begegnung am Marktplatz, um in Kontakt zu bleiben und ein Schwätzchen zu halten. Doch die ganze Ausrüstung ist im Keller gelagert. "Unsere Situation verschlechtert sich immer weiter, wir haben noch immer keine Werkstatt", bedauern die Männer.

Seit 2018 ohne Werkstatt

Neun Modellbahnfreunde sind sie insgesamt, eine Modellbahnfreundin ist die zehnte im Bunde. "Wir könnten im Haus der Begegnung vielleicht ab und zu ausstellen. Aber das hat sich durch Corona vorerst erledigt", so Kurt Hainer. Am liebsten hätten die Enthusiasten einen Raum, der genug Fläche bietet und wo sie ihre Anlagen nicht immer wieder ganz abbauen müssten. "Wir hoffen, dass es vielleicht eine Möglichkeit für uns gibt, wenn die Stadthalle fertig ist. Viele Vereine sind ja auf Raumsuche und dann wird möglicherweise etwas für uns frei", überlegen die fünf Männer, die sich an diesem Abend im Bella Vista treffen. Traumhaft sei die leer geräumte Bücherei im alten Hallenbad gewesen, bevor dieses 2018 abgerissen wurde. "Da hatten wir rund 300 Quadratmeter, mussten keine Miete bezahlen und aufgrund der Lage konnten wir uns immer präsentieren, wenn in der Stadt etwas los war", sagt Kurt Hainer. Doch sei der Deal mit der Stadt von Anfang an so gewesen, dass die Modellbahner ausziehen müssen, wenn die Abrissbirne anrückt.

Egal ob im Kurhaus, auf Weihnachtsmärkten oder im alten Hallenbad: Ausstellungen der Vilbeler Modellbahnfreunde sind eine Erfolgsgeschichte: "Es war immer rappelvoll, egal wo wir ausgestellt haben", erinnern sich die fünf. Auch zahlreiche Anfragen von Interessierten habe es nach diesen Terminen gegeben, sogar eine Jugendabteilung konnte die Gruppe aufrechterhalten. "Das geht seit 2018 aber natürlich nicht mehr. Die Kinder und Jugendlichen wollen bauen und spielen und sich nicht abends einfach nur unterhalten", weiß Kurt Hainer. Mit erwachsenen Mitgliedern sei es dasselbe Problem, ohne die namensgebenden Modelleisenbahnen verlieren viele neue Mitglieder das Interesse.

Ausstellungen immer gut besucht

Angefangen hatte alles mit einer Ausstellung im Bella Vista, dem italienischen Restaurant, in dem sich die Modellbahner noch immer gerne treffen. Eine erste Ausstellung sorgte hier 2000 für großen Andrang, der Bürgermeister lud die Gruppe daraufhin zum Weihnachtsmarkt ein. "Da stellen wir jedes Jahr aus und es ist immer total voll", freuen sich die Modellbahnfreunde. In einem Keller in der Kita Kunterbunt hatte die Gruppe einen ersten Unterschlupf gefunden, musste dort aber auch regelmäßig die Anlagen wieder abbauen. Doch entstand sogar ein generationsübergreifendes Bauprojekt mit den Kindern. "Das war wirklich gut, ist aber auch irgendwann eingeschlafen", so Hainer. Ausstellungen im Kurhaus seien weiterhin sehr erfolgreich gewesen, 2008 fuhren die Modellbahner erstmals beim Festzug zum Vilbeler Markt mit, 2014 erfolgte der Umzug in die großen Räumlichkeiten des ehemaligen Hallenbades.

Seither ist die Gruppe ohne Werkstatt. Corona mache eine Jubiläumsausstellung in welchem Raum auch immer ohnehin unmöglich, erzählen sie, lediglich zum Abendessen haben sich die Modellbahnenthusiasten getroffen. "Wir können im Moment nur abwarten."

Der FDP-Landtagsvizepräsident Jörg-Uwe Hahn hat die Modellbahnfreunde vor einer Weile besucht und ihnen zum runden Jubiläum gratuliert. Hahn, der mittlerweile Sozialdezernent in der Quellenstadt ist, sicherte den hiesigen Modellbahnfreunden zu, gemeinsam Lösungen zu überdenken, um Platzproblematiken vielleicht der Vergangenheit angehören zu lassen. Der Landtagsvizepräsident würdigte die Arbeit der Modellbahnfreunde mit einem Spendenscheck in Höhe von 400 Euro.Die zwanzigjährige Historie der Modellbahnfreunde spreche für sich, betonte der Sozialdezernent Hahn abschließend. nma

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare