Bad Vilbeler SPD kritisiert Kai Klose

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Die Vilbeler SPD hat kein Verständnis für den hessischen Sozialminister Kai Klose (Grüne) und dessen Organisation der Corona-Impfungen. Momentan gibt es in Hessen sechs Impfzentren, eines davon in der Festhalle in Frankfurt. Die Menschen aus Bad Vilbel, die sich jetzt schon impfen lassen können, müssen zum Impfzentrum in Gießen, später nach Büdingen, da Bad Vilbel zum Wetteraukreis gehört und die Zuständigkeiten der Impfzentren nach Verwaltungsorganisationen geregelt ist.

»Es ist doch nicht nachvollziehbar, wenn nicht gar totaler Schwachsinn, dass wir in Bad Vilbel praktisch ein Impfzentrum vor der Nase haben, aber die Bürger nach Gießen oder Büdingen fahren müssen, nur weil der zuständige Minister nicht nachgedacht hat«, sagt der Bad Vilbeler SPD-Fraktionsvorsitzende, Christian Kühl.

»Jeder Bürger sollte sich dort impfen lassen können, wo es für ihn am sinnvollsten ist«, findet der Spitzenkandidat der SPD, Dr. Bernd Hielscher. Gerade für Ältere , die kaum oder gar nicht mehr mobil sind, sei eine Fahrt nach Gießen oder Büdingen sehr schwer zu organisieren, und selbst wenn die öffentliche Hand die Fahrten bezahlen würde, wären die Kosten für eine Fahrt nach Frankfurt erheblich niedriger.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare