Am Viadukt geht es weiter voran

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Die Bauarbeiten am Brückenwerk 52 - in Bad Vilbel besser bekannt als »Viadukt« - zur Erweiterung der Gleise gehen weiter voran, teilt die Stadt mit. In den nächsten Wochen wird die Erweiterung der Brücke vorbereitet. Diese erfordere Verkehrsumlegungen in vier Teilen. Mit dem ersten Abschnitt geht es am Dienstag, 2. Juni, los.

2. Juni bis 14. Juni: Die nördliche Durchfahrt (jetzige Abbiegespur von Kasseler auf Homburger Straße) muss wegen des Aufbaus eines Gerüsts an der nördlichen Außenseite der Brücke gesperrt werden. Der Verkehr wird dann beidseitig durch die südliche Durchfahrt geführt. Dies war bereits zu Beginn der Baumaßnahme am Viadukt der Fall. Fußgänger können die nördliche Durchfahrt nutzen.

15. Juni bis 4. Juli: Der Mittelpfeiler des Viadukts wird mit einem Traggerüst versehen. In diesem Abschnitt können beide Durchfahrten für den Kraftfahrzeugverkehr genutzt werden. Die Fußgänger können innerhalb der nördlichen Durchfahrt auf dem angelegten Gehweg laufen.

5. Juli bis 17. Juli: An der Außenwand der südlichen Durchfahrt wird ein Traggerüst angebracht. Dies erfordert, dass die südliche Durchfahrt für Kraftfahrzeuge etwas in Richtung des Mittelpfeilers rückt. Auch in diesem Abschnitt sind beide Durchfahrten für den Fahrzeugverkehr frei. Fußgänger können die nördliche Durchfahrt nutzen.

18. Juli bis 21. Juli:

Dieser Abschnitt bedeutet den größten Einschnitt im Verkehr. Aufgrund der Anlieferung entsprechender Träger und des Einbaus dieser Träger, die die Basis zur Erweiterung des Brückenbauwerks darstellen, muss hier die Unterführung für den Verkehr komplett gesperrt werden. Sowohl Kraftfahrzeuge als auch Fußgänger sind angehalten das Viadukt großräumig zu umfahren/zu umgehen. Die Vollsperrung beginnt am 18. Juli um 0 Uhr und endet am 21. Juli um 18 Uhr. Durch ein mit allen Beteiligten abgestimmtes Konzept sei der Brandschutz jederzeit sichergestellt, teilt die Stadt mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare