Trauer

Trauer um Magdalene Klug

  • schließen

Fünf Wochen nach ihrem 84. Geburtstag ist die Bad Vilbeler Kommunalpolitikerin Magdalene Klug am Sonntag verstorben.

Die gebürtige Darmstädterin Magdalene Klug, geborene Groll, die in Frankfurt aufwuchs, war in ihrer Wahlheimat Bad Vilbel, in der sie mit ihrer Familie seit 1968 lebte, beliebt. In ihrer offenen und freundlichen Art ging sie auf ihre Mitmenschen zu, kam schnell mit ihnen ins Gespräch. Sie besaß die Stärke und Toleranz, auch andere Überzeugungen zu akzeptieren und ihr Gegenüber nicht durch die Brille ihrer Partei zu sehen. Mit Ehemann Herbert gehörte sie der legendären CDU-Mannschaft an, die 1977 den Mehrheitswechsel im einst "roten Bad Vilbel" zustande brachte.

Die politische Laufbahn von Magda Klug begann 1972 mit dem Eintritt in die Bad Vilbeler CDU. Ausschlaggebend dafür war für die zweifache Mutter die Diskussion um die hessische Schulpolitik. Von Beginn an war ihr die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau in allen gesellschaftlichen Bereichen ein Ziel. "Die politische Kultur hat sich bis heute geändert, weil sie stärker von Frauen geprägt wird. Ich bin stolz darauf, dass ich dazu beitragen konnte, Frauen für die CDU zu gewinnen und in die politische Verantwortung zu begleiten", sagte die Gründerin der Frauen-Union Bad Vilbel, Karben und Brotterode. Klug stand der Frauen-Union 22 Jahre vor und gehörte dem Landesausschuss an. In ihrer Partei bekleidete sie viele Ämter. Magda Klug war von 1972 bis 2006 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung sowie in diversen Ausschüssen und Kommissionen ehrenamtlich tätig.

Von 1992 bis 2006 war Magda Klug stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin, von 1992 bis 2001 stellvertretende Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses. Bis 2007 gehörte sie dem Vorstand der CDU Bad Vilbel und seit 1995 der Senioren Union Bad Vilbel an. Sie engagierte sich im Deutschen Roten Kreuz und im Deutschen Frauenring. Sie war Trägerin der silbernen und goldenen Ehrennadel der Stadt Bad Vilbel. 2006 wurde sie zur Ehrenstadtverordneten ernannt. Ihre besonderen Verdienste für die Gemeinschaft würdigte der Bundespräsident 2002 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr dankte Klug für ihr politisches und soziales Engagement in der Stadt. Der Magistrat werde ihr ein ehrendes Andenken bewahren. Tobias Utter, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Bad Vilbel und Mitglied des Hessischen Landtags, sagte: "Unser Mitgefühl gilt besonders ihrem Mann sowie ihren beiden Kindern und drei Enkeln. Wir werden uns mit großer Dankbarkeit an eine engagierte Demokratin und kompetente Kämpferin für die Anliegen der Frauen erinnern."

Die Trauerfeier für Magdalene Klug findet am Donnerstag, 2. Mai, um 14 Uhr auf dem Friedhof Lohstraße in Bad Vilbel statt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare