»Therme wird wie geplant gebaut«

  • vonDPA
    schließen

Bad Vilbel (dpa). Trotz der Corona-Pandemie geht es mit den Planungen für den Bau der großen Therme weiter. Das Projekt werde wie vorgesehen umgesetzt, sagte Edelfried Balle, der Geschäftsführer der Thermengruppe Josef Wund, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Das Vorhaben sei zu keiner Zeit infrage gestellt worden.

»Eine gewichtige Verzögerung wegen der Covid-19-Pandemie erwarten wir nicht«, sagte Balle. Die Pläne für das etwa 200 Millionen Euro teure Projekt in der Quellenstadt waren im Dezember bei einer Bürgerversammlung genauer vorgestellt worden. Vorgesehen ist neben einer großen Saunawelt unter anderem ein Familienbad mit Wasserrutschen. Die Wund-Gruppe mit Sitz im baden-württembergischen Friedrichshafen betreibt mehrere Thermen in Deutschland. Nach Angaben der Stadt Bad Vilbel befindet sich das Vertragswerk zwischen Kommune und Unternehmen in der »finalen Bearbeitung«.

Baugenehmigung noch im Sommer

Geschäftsführer Balle rechnet damit, dass eine aktualisierte Baugenehmigung noch im Sommer eingereicht werde. Architektur- und Ingenieurbüros arbeiteten »unter Hochdruck« an den erforderlichen Plänen. Die Pandemie hat auch Folgen für Thermen - sie mussten eine Zwangspause einlegen. In Hessen dürfen Bäder und Saunen aber seit Montag wieder öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare