SPD-Auftaktveranstaltung

Thema: Selbstbestimmt leben auch im Alter

  • vonRedaktion
    schließen

Die Bad Vilbeler SPD lädt ihre Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Dialog zum Thema »Selbstbestimmt Leben auch im Alter« ein. Am Montag, 4. Dezember, um 19 Uhr leitet die Sozialdezernentin des Wetteraukreises, Stephanie Becker-Bösch, im AWO-Treff in der Wiesengasse 2 das Thema mit einem Vortrag »Gut Leben im Alter« ein. Dann wird Dr. Silke Heinemann, die die neu gegründete Arbeitsgruppe »Wohnen im Alter« in der Bad Vilbeler SPD leitet, mit Becker-Bösch, einem Vertreter des Seniorenbeirats und dem Behindertenbeauftragten Hajo Prassel über neue Wohnformen diskutieren. Die Vorstellung eines Projekts der Wohnbau60plus eG aus Wächtersbach soll den Abend abrunden. Nach dem Ende des offiziellen Teils stehen die Referenten an »Thementischen« für Fragen und Gespräche in kleiner Runde zur Verfügung.

Die Bad Vilbeler SPD lädt ihre Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Dialog zum Thema »Selbstbestimmt Leben auch im Alter« ein. Am Montag, 4. Dezember, um 19 Uhr leitet die Sozialdezernentin des Wetteraukreises, Stephanie Becker-Bösch, im AWO-Treff in der Wiesengasse 2 das Thema mit einem Vortrag »Gut Leben im Alter« ein. Dann wird Dr. Silke Heinemann, die die neu gegründete Arbeitsgruppe »Wohnen im Alter« in der Bad Vilbeler SPD leitet, mit Becker-Bösch, einem Vertreter des Seniorenbeirats und dem Behindertenbeauftragten Hajo Prassel über neue Wohnformen diskutieren. Die Vorstellung eines Projekts der Wohnbau60plus eG aus Wächtersbach soll den Abend abrunden. Nach dem Ende des offiziellen Teils stehen die Referenten an »Thementischen« für Fragen und Gespräche in kleiner Runde zur Verfügung.

Aus Sicht der SPD bedarf selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter neuer Wohnformen. Dazu gehörten gemeinschaftliche Wohnprojekte, Wohn-Pflege-Gemeinschaften oder auch generationenübergreifende Konzepte. Dies seien Modelle, die eine aktive Nachbarschaft fördern und älteren Menschen den Verbleib im vertrauten Wohnumfeld ermöglichen. Sicheres Wohnen und Solidarität könnten so miteinander verbunden werden. Mit dieser Auftaktveranstaltung sollen die Notwendigkeiten in Bad Vilbel herausgefunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare