Testungen für höchste Sicherheit

Bad Vilbel (pm). Am diesem Sonntag, 14. März, finden in ganz Hessen die Kommunalwahlen statt. In den Wahllokalen werde daher selbstverständlich besonders streng auf alle Verordnungen und Hygienevorgaben geachtet, teilt die Stadt Bad Vilbel mit. In den Wahllokalen herrscht Maskenpflicht, medizinische Masken zum Bedecken von Mund und Nasen sind empfohlen.

Sowohl im Lokal selbst als auch davor gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Zum Ausfüllen der Stimmzettel wird zudem empfohlen, einen eigenen Stift mitzubringen. Um einen noch größeren Schutz zu gewähren, hat sich die Stadt Bad Vilbel zudem entschlossen, allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern einen freiwilligen Corona-Test anzubieten.

Breitwiesenhalle wird Testzentrum

Am Samstagabend wird die Gronauer Breitwiesenhalle zum Testzentrum. Allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern wurden feste Zeiten zugewiesen, zu denen sie in die Breitwiesenhalle zu einem Test kommen können. »Die Tests sind natürlich freiwillig, aber sie erhöhen die Sicherheit im Wahllokal am Sonntag noch einmal zusehends. Wenn Infektionen bei Wahlhelferinnen und Wahlhelfern durch diese Tests ausgeschlossen werden können, ist dies auch für alle Wählerinnen und Wähler ein beruhigendes Gefühl«, erklärt Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr.

Durchgeführt werden die Tests von der Praxis Dr. Schultheiss und einem Team unter der Führung von Apotheker Dr. Hohl. Sowohl die Arztpraxis als auch die Apotheke hätten sich sofort bereit erklärt, diese Tests durchzuführen und kommen mit einem großen Team, um die Abläufe schnell und effizient zu gestalten. »Wir bedanken uns ausdrücklich und sehr bei den Herren Dr. Schultheiss und Dr. Hohl, die ohne zu zögern zugesagt haben, uns hier bei diesem freiwilligen Angebot zu unterstützen. Damit können wir nicht nur eine schnelle Durchführung gewährleisten, sondern haben auch erfahrene Mediziner und Testpersonen vor Ort«, bedankt sich Stöhr herzlich.

Rekord bei Briefwahlanträgen

Alle Wahlhelfer seien bereits über ihre jeweiligen Termine zur Testung informiert worden. »Diese Kommunalwahlen stehen unter einem besonderen Stern. Die Corona-Pandemie hat für Rekordzahlen bei der Beantragung von Wahlscheinen für die Briefwahl gesorgt und auch die Wahl in den Wahllokalen wird sicher anders ablaufen, als wir es gewöhnt sind, denn beispielsweise ein kleiner Plausch am vor und nach dem Wählen wird leider entfallen müssen. Dennoch haben wir uns bestmöglich auf diese Situation eingestellt und alle Vorkehrungen für eine sichere Wahl und auch eine sichere Auszählung der Stimmzettel getroffen. Mein Dank gilt unserer Gemeindewahlleiterin, Elke Bär, und ihrem Team, die in den vergangenen Wochen viel geleistet haben und einen großartigen Job machten«, sagt Stöhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare