Finden die Steinteppich-Aktion von Christel Eberhardt toll: Julius und Thea haben Flaggen auf ihre Steine gemalt. 	FOTO: CHRISTINE FAUERBACH
+
Finden die Steinteppich-Aktion von Christel Eberhardt toll: Julius und Thea haben Flaggen auf ihre Steine gemalt. FOTO: CHRISTINE FAUERBACH

Ein Teppich aus bunt bemalten Steinen

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Bad Vilbel (cf). Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, der kann spannende Dinge entdecken. So wie Carla aus der Kurt-Moosdorf-Straße. Die Zwölfjährige ist auf dem Weg zu einer Freundin in der Berliner Straße 57 am Haus von Christa Eberhardt vorbeigekommen. Vor dem Grundstück der Künstlerin steht eine bunt bemalte Stele zwischen einem Topf mit blühenden Garten-Stiefmütterchen und einem kleinen grünen Busch inmitten eines Steinbeetes.

Bei genauerem Hinsehen entdeckte Carla einige bunt bemalte Steine zwischen den hellen Natursteinen und ein Regenbogenschild mit der Botschaft: »Alles wird gut!« Darunter steht die Aufforderung: »Liebe Kinder klein und groß, die Steinhüterin wünscht sich sehnlichst einen bunten Steinteppich! Bitte malt kräftig mit. Gemeinsam schaffen wir es.«

Carla berichtete ihren Geschwistern Thea (10) und Julius (9) von ihrer Entdeckung. Die Kinder hatten aus dem letzten Dänemark-Urlaub viele Steine mit nach Hause gebracht. »Wir haben am Strand Steine gesammelt und sie anschließend bemalt«, berichten die Kinder.

Trend kommt aus den USA

Zum Treffen mit Christa Eberhardt hatten sie nun einige ihrer bunt mit fröhlichen Motiven bemalten Kunstwerke mitgebracht. Julius malt gern Flaggen wie die amerikanische, aber auch Tiermotive wie den Kopf eines Krokodils. Thea hat auf einen großen flachen Stein die Flagge der Europäischen Union gemalt, andere Steine mit Blumen und Mandalas verziert.

Künstlerin Eberhardt freut sich über die kreative Unterstützung der Geschwister: »Es ist wunderbar, wie viele Kunstwerke bereits kurz nach dem Start meiner Steinteppich-Aktion abgelegt wurden. Jeder Stein ist ein Unikat. Keiner gleicht dem anderen. Die Künstler haben ganz unterschiedliche Ideen bei der Gestaltung verwirklicht.«

Der Trend, der »painted Rocks« kommt aus den USA. Die liebevoll bemalten Kunstwerke sollen Freude bereiten so wie die aus England kommende Regenbogen-Aktion, von der sich Christa Eberhardt inspirieren ließ: Kinder malen oder basteln farbenfrohe Regenbögen, die sie ausschneiden und an Fenster, Türen oder Zäune hängen. Auch direkt mit Kreide auf Gehwege oder Steine gemalte Regenbögen sorgen für fröhliche Farbtupfer in dieser schweren Zeit. »Da die Regenbogenbilder meist zu Hause bleiben, erfreuen sich die fantasievoll bemalten Steine auf dem Steinbeet entlang des Gehweges viel Aufmerksamkeit und Wertschätzung«, betont die Vilbeler Künstlerin.

Ziel der Steinteppich-Aktion sei es, farbenfrohe Signale mit bunten Kunstwerken gegen Corona zu setzen. Zum Bemalen mit Wasser-, Acryl-, Öl- oder Plakatfarben eigneten sich zwar alle Steine, am besten seien aber flache, wie Thea und Julius berichten. Vor dem Bemalen sollten die Steine gereinigt werden und trocknen. Danach sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Zum Malen eignen sich auch Acryl- oder Edding-Stifte. Bei den Motiven reicht die Bandbreite von Blumen, Mandalas, Tieren, Herzen, Märchen- und Fantasyfiguren bis zu geschriebenen Wörtern wie »Glück« oder »Willkommen« sowie Gedichte und Sprüche.

Wer will, kann die Farben mit Sprühlack fixieren und so vor Regen und Sonne schützen, erklärt Eberhardt. Sie freut sich mit Thea und Julius auf viele neue fantasievoll bemalte Steine, die das Steinbeet in einen bunten Steinteppich verwandeln, um anderen eine Freude zu bereiten und zu Entdeckungsreisen einzuladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare