Telefonbetrüger ergaunern fast 2500 Euro

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pob). Angebliche Microsoft-Mitarbeiter plündern Konto in Bad Vilbel: Am Mittwochvormittag kam es in und um Bad Vilbel wieder vermehrt zu betrügerischen Anrufen angeblicher Microsoftmitarbeiter, teilt die Polizei mit.

Diese Anrufer schüchterten die Bürger ein und gaben vor, ihr PC sei gehackt. Um Schäden zu vermeiden, müsse man einen Fernzugriff auf den Rechner ermöglichen, um eine Wartung vorzunehmen. Insgesamt berichteten fünf Bürger der Polizei von dieser Masche. Vier Personen kannten den Trick und beendeten das Telefonat, ohne einen Schaden zu erleiden.

In einem Fall ging die angerufene Frau von der Echtheit des Anrufes aus, da sie tatsächlich immer wieder Fehlermeldung von Microsoft angezeigt bekam. Der Anrufer forderte sie gegen 9 Uhr auf, sich auf einer Internetseite einzuloggen und erlangte damit Zugriff auf den Rechner. Nun gelang es den Betrügern an Zugangsdaten für Geldtransfers zu kommen. Ruck zuck seien vom Konto der Frau fast 2500 Euro verschwunden gewesen.

Schließlich kam der Frau die Vorgehensweise verdächtig vor und sie ließ ihr Konto sperren. Die Ermittlungsaussichten in solchen Fällen seien nicht sehr groß, teilt die Polizei mit.

Häufig sitzen die Täter in Callcentern im Ausland. Die Rückverfolgung, wohin die abgehobenen Beträge fließen werde erschwert oder verhindert. Microsoft selbst gibt an, sich niemals telefonisch bei den Nutzern zu melden. Die Polizei rät im Falle solcher Anrufe das Gespräch sofort zu beenden. Komme der Verdacht erst nach einem solchen Telefonat auf, solle der Netzstecker des Computers gezogen werden und umgehend die Passwörter geändert werden.

Infos gibt es auf der Internetseite www.polizei-beratung.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare