Erste Kreisbeigeordnete Becker-Bösch verleiht das Vielfalts-Label an die Techeroes. FOTO: PRW
+
Erste Kreisbeigeordnete Becker-Bösch verleiht das Vielfalts-Label an die Techeroes. FOTO: PRW

Techeroes bekommen Regional-Label

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Vilbel(prw). Die Techeroes in Bad Vilbel sind ein junges Unternehmen, das Kinder und Jugendliche auf eine digitale Zukunft vorbereiten möchte und außerdem soziale und kreative Projekte umsetzt. Nun überreicht Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch dem Unternehmen das Label "Vielfalt Wetterau!… Region für ALLE!".

Bei Techeroes stapeln sich Platinen, Kabel, jede Menge Computer und Tablets. Außerdem fernsteuerbare Autos, Skizzen für neue Apps, Robotertiere und unterschiedliche Automaten - alles selbst gebaut und selbst entwickelt von Kindern und Jugendlichen, die bei der Firma ein neues Hobby gefunden haben.

Technik, Robotik, digitales Denken, Unternehmertum, Begeisterung für Naturwissenschaften und Mathematik - das will Unternehmensgründer Rinku Sharma in die Wetterau bringen: "Die Zukunft ist digital - und da stecken so viele Chancen drin", sagt er. Er selbst sehe sich in der Rolle, Kindern Kompetenzen zu vermitteln, um in einer digitalen Zukunft erfolgreich sein zu können. Ganz besonders habe er dabei die Mädchen im Blick, in denen oft mehr Technikbegeisterung schlummere als sie selbst ahnten.

Corona-Krise trifft auch IT-Firma

Doch die Corona-Krise hat auch die Firma stark getroffen. Das junge Unternehmen musste erst einmal schließen - langsam läuft der Betrieb wieder an. Immerhin habe man schnell digital reagieren können: So entstand etwa ein Online-Hackathon, bei dem Kinder über einige Tage hinweg gemeinsam einen Automaten für Süßigkeiten entwickelt haben. Viele Projekte könnten nun weitergehen oder geplante Projekte starten: So etwa die mit Jugendlichen entwickelte App, mit der Essens-Lieferdienste künftig Verpackungsmüll einsparen können, der Techeroes-Bus, der Robotik in jedes Dorf der Wetterau bringen soll oder das Digitalprojekt für Väter mit Migrationshintergrund. Für die vielen Projektideen profitiert Sharma von einem großen internationalen Netzwerk von Kollegen und Freunden, die zum Beispiel in Indien, Mexiko und Israel sitzen, teilt der Kreis mit.

Viel Engagement, das nicht unbeachtet bleibt. Nachdem die Techeroes vom Land Hessen als "innovatives digitales Projekt" in der Kategorie "smartes Leben" den ersten Preis bekommen haben, kommt nun mit dem Regional-Label noch eine Auszeichnung dazu, die für Rinku Sharma einen interessanten Ausblick bietet: "Ich freue mich sehr darauf, mich in der Wetterau mit spannenden Menschen zu vernetzen, die ebenso wie wir die Wetterau bunter, internationaler und kreativer machen wollen."

Becker-Bösch, Schirmherrin des Projektes, sagte bei der Übergabe: "Die Techeroes zeigen Innovations- und Erfindergeist und sind in der ganzen Welt vernetzt. Mit ihren Projekten setzen sie sich zugleich für soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit ein. Engagement, das die Wetterau braucht."

Der Wetteraukreis würdigt mit der Auszeichnung gute Praxisbeispiele für eine vielfältige Region. Die Ausgezeichneten erhalten das Label in Form einer Plakette und können es online als auch für Printmedien nutzen. Weitere Infos zum Label oder zum Bewerbungsverfahren auf vielfalt.wetterau.de, E-Mail an vielfalt@wetteraukreis.de, Telefon 06031/83-3033.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare