gaed_SummerEmotions_26062_4c_1
+
Plakate für das Festival »Summer Emotions« sind geklebt: Daniel Schneider, Vorsitzender des Vereins Kult-Net, Tanja Jung (2. Vorsitzende) und Vereinsmitglied Dieter Becker (v. l.).

»Summer Emotions« in Startlöchern

  • VonNiklas Mag
    schließen

Im vergangenen Jahr organisierte der Eventtechniker Daniel Schneider aus Bad Vilbel das Festival »Summer Emotions« auf dem Dortelweiler Platz. Künstler und Techniker konnten so während der Pandemie endlich wieder ein paar Euro verdienen. Derzeit laufen die Planungen für die Wiederholung im Juli.

O ffizieller Ausrichter des »Summer Emotions«-Festivals ist in diesem Jahr nicht mehr Daniel Schneider, sondern der Verein Kult-Net. »Wir hatten die Vereinsgründung schon länger vor, aber wie das vor Corona so war, war es immer schwer, Zeit dafür zu finden«, erzählt Schneider. Jetzt hätten sich er als Vorsitzender, Tanja Jung als 2. Vorsitzende und weitere Kulturinteressierte zusammengefunden, um den Verein zu gründen.

»Erst mal planen wir jetzt die zweite Ausgabe der ›Summer Emotions‹. In Zukunft ist alles denkbar. Vielleicht eine Theatergruppe, andere Feste dieser Art, wir werden sehen.« Sein aus dem Stand organisiertes Festival 2020 habe für tolle Reaktionen gesorgt, erzählt Schneider. »Die Presse hat sehr positiv berichtet, die Künstler waren froh, dass sie Arbeit hatten und auch von den Zuschauern kam viel positives Feedback«, freut sich der Techniker. Etwas kompakter soll das »Summer Emotions« 2021 werden. 22 Veranstaltungen finden in zehn Tagen statt, und das Bühnengeschehen soll noch bunter sein als im vergangenen Jahr.

»Die Band ›Back Home‹ eröffnet am 9. Juli das Festival. Wir haben Poetry-Slam dabei, mit ›Compagnie en route‹ ein Theater für Kinder, Varieté, Literatur und sogar zwei Vilbeler Schulen treten auf«, fasst Schneider zusammen. Die John-F.-Kennedy-Schule werde beispielsweise mit einer Physik-Show auf der Bühne stehen. »Wir freuen uns, dass der Vorverkauf so gut läuft, es waren sogar ein paar der Veranstaltungen schon ausverkauft.«

Das sind diese nun nicht mehr, denn wegen neuster Verordnungen darf der Veranstalter nun mehr als die bisher geplanten 200 Tickets pro Event herausgeben. »Wir dürften jetzt bis zu 500 Personen hier haben, aber wir haben uns ein Maximum von 280 Personen gesetzt«, sagt Daniel Schneider. »Das ist die Personenanzahl, die wir auf dem Gelände für vertretbar halten, um alle Abstände und Regeln einhalten zu können.« Er sei froh, dass das Land Hessen die erlaubten Zahlen nachgebessert habe. »So können wir für eigentlich schon ausverkaufte Veranstaltungen wieder in den Ticketverkauf gehen.«

Für den jungen Verein stehen nun weitere Vorbereitungen an. 15 000 Programmhefte haben Daniel Schneider und seine Vereinskollegen in Bad Vilbel verteilt, Plakate geklebt und Banner aufgehängt. Die Bühne bekomme einen Rahmen mit dem »Summer-Emotions«-Logo, und auch für den gastronomischen Bereich auf dem Festivalgelände müsse noch einiges gebaut werden, sagt Schneider.

Organisation ehrenamtlich

Die Vereinsverantwortlichen organisieren das Festival komplett ehrenamtlich, können sich aber auf Unterstützer verlassen. Der Lions Club Wasserburg finanziert die Autorenlesung von Uwe Krüger und die von Marie Golien, die eine interaktive Lesung für Kinder ab 13 Jahre abhalten wird.

Die Firma Xway Invest Consult von Joachim Pfeil hat 3500 Euro an den Verein gespendet und verdoppelt alle eingehenden Spenden auf dem Sonderkonto der Firma. »Damit ist der Grundstein für ›Summer Emotions‹ in den kommenden Jahren gelegt. Im August wollen wir uns mit allen Kult-Net-Mitgliedern, aber auch Nichtmitgliedern mal genauer anschauen, wo die kulturelle Reise unseres Vereins hingehen kann«. erklärt Schneider.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare