1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Stöbern, laufen und helfen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

gaed_jfk-flow-markt5_cf_2_4c_1
Fast 70 Anbieter haben am Flohmarkt auf dem Schulhof der John-F.-Kennedy-Schule teilgenommen. © Christine Fauerbach

Schülerschaft und Lehrer der John-F.-Kennedy-Schule hatten am Sonntag zum JFK-Flow-Markt mit Spendenlauf eingeladen. Viele Quellenstädter und Firmen unterstützen die erfolgreiche Veranstaltung.

Es »läuft« an der John-F.-Kennedy-Schule, der »Flow« an der Haupt- und Realschule mit Förderstufe stimmt. Dazu trug am Sonntag wieder der öffentliche JFK-Flow-Markt mit Spendenlauf zugunsten der Ukraine bei.

Die Schulgemeinschaft hatte vorab viel geworben. Auf dem Schulhof hatten 67 private Anbieter ihre Stände aufgebaut, womit die Fläche ausgebucht war. Unterstützt wurden die Anbieter durch die Schülerschaft. Das Sortiment war entsprechend vielfältig. Es reichte von Geschirr, Haushaltswaren, Dekorationen aller Art, über Schuhe und Bekleidung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis zu Büchern, Spielzeug, Skateboards, Rollen und Dreirädern. Ein Fahrradparcours mit Sicherheitstraining und Kinderschminken waren ebenfalls im Angebot. Am JFK-Stand deckten sich die Fans der Schule ein, die Kiosk-AG grillte Würstchen, verkaufte belgische Waffeln und stellten Popcorn im Akkord her. Wer eine Pause vom Trubel auf dem Schulhof brauchte, der konnte sich in die Aula zurückziehen und dort seine Lachmuskeln trainieren. Dort lief in Dauerschleife, der an der Schule gedrehte, neue JFK-Image-Clip, der auf humorvolle Weise Einblicke ins Schulleben gewährte.

Die Radio AG sorge für gute Laune-Musik und einwandfreie Übertragungen von Interviews und Spendenlauf. Die Technik AG krempelte die Ärmel hoch beim Auf- und Abbau des technischen Equipments und Ort war auch das Redaktionsteam der Online-Schülerzeitung »jfk-news«. Leiter der AGs ist Lehrer René Di Rienzo, der zudem als Organisator, Moderator und Sänger ein gefragter Ansprechpartner war.

Spendenaktion für »Hessen hilft«

Ein Programmpunkt beim JFK-Flowmarkt war der Spendenlauf. Die Gelder aus dem Lauf, aus den Verkaufsgewinnen an den JFK-Ständen und den Flohmarktgebühren gehen an die Ukraine-Hilfe der in Ortenberg ansässigen »Aktion Hessen hilft«. Zur Unterstützung waren Vorsitzender Tobias Greilich und Landtagsvizepräsident Jörg Uwe Hahn, Schirmherrn der Aktion, gekommen. Tobias Greilich informierte, dass »Hessen hilft« Menschen in Not unterstützt. Bisher konnten fünf Hilfsgütertransporte zu den Menschen in die Ukraine gebracht werden.

Schülerinnen und Schüler hatten sich im Vorfeld einen Sponsor gesucht, der einen bestimmten Betrag pro gelaufener Runde spendete. Dazu gehörten Privatleute, ortsansässige Banken und Sparkassen und Firmen, die teils vorab Geldspenden überwiesen. Mehrere Vilbeler Unternehmen stellten zudem Preise für das Glücksrad sowie Getränke zur Verfügung. Heiß begehrt waren die vom Comedy-Duo »Badesalz«, Henni Nachtsheim und Gerd Knebel, zur Verfügung gestellten Preise. Jörg Uwe Hahn rief allen Läufern zu: »Es kommt nicht auf das Tempo an, sondern darauf, viele Runden zu laufen. Je mehr Runden sie laufen, desto mehr Geld können sie spenden.«

Auf die 400 Meter lange Strecke gingen 50 Kinder und Jugendliche aus allen JFK-Jahrgängen an den Start. Von der Begeisterung der Schüler angesteckt, zog Schulleiter Markus Maienschein spontan seine Laufschuhe an und lief für die gute Sache mit. Der Schulleiter versteigerte anschließen seine Laufkarte und eine kalte »Eimerdusche« für 150 Euro.

gaed_jfk-flow-markt29_cf__4c_1
Nach dem Startschuss gehen die Läuferinnen und Läufer auf die Strecke rund um die Schule. FOTOS: FAUERBACH © Christine Fauerbach

Auch interessant

Kommentare