Stephan Theiß zum Sprecher gewählt

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel(pm). Auf der jährlichen Mitgliederversammlung der Sektion Wetterau des parteiunabhängigen, aber CDU-nahen Wirtschaftsrates, haben die Mitglieder Stephan Theiß (Geschäftsführender Lotse der Digital Mindset GmbH) zum neuen Sprecher gewählt. Theiß löst damit den bisherigen Sprecher, Andreas Bellof (Selbstständiger Kommunikationstrainer), nach zweijähriger Amtszeit ab, heißt es in einer Pressemitteilung des Wirtschaftsrates. Bellof bleibe der Sektion treu und werde sich weiterhin fachlich im Verband einbringen. In der Sektionsarbeit wird Theiß im Vorstand neben Bellof durch Raif Toma (Signal Iduna Versicherung und Finanzen), Johannes Langstrof (Quadro Immobilienentwicklung ) und Rinku Sharma (techeroes) unterstützt.

Theiß und seine Vorstandskollegen wollen in den nächsten zwei Jahren verstärkt kommunal- und gesellschaftspolitische Themen aufgreifen, wie etwa den Ausbau der digitalen Infrastruktur in der Wetterau, sodass Schulen und Unternehmen den Anschluss an die Digitalisierung nicht verlieren. Dabei solle der Fokus auf die Ausstattung, also insbesondere auf die Bereitstellung von Geräten sowie einer schnelleren Internetverbindung gelegt werden. Obendrein solle die Verkehrsinfrastruktur als wichtiges Politikum auf der Agenda der Sektion Wetterau stehen, dazu gehörten die Verbesserung der Straßenqualität und des Straßennetzes als zentrale Anliegen. Auch die Entwicklung des Immobilienmarktes der Region und die Frage, wie er wirtschaftsgerecht gestaltet werden könne, stünden auf dem Programm.

Theiß ruft dazu auf, trotz der Herausforderungen, die sich aus der Corona-Krise und dem allgemeinen Strukturwandel ergäben, optimistisch in die Zukunft blicken. Die Region Wetterau sei gut an die Metropolregion Rhein-Main angebunden und habe daher Potenzial, an den gesellschaftlichen Aufgaben zu wachsen. Dazu werde der Wirtschaftsrat in der Sektion Wetterau inhaltliche Impulse setzen und im Dialog mit der Politik täglich daran arbeiten, die Entwicklung der Region positiv vorwärtszutreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare