Die Feuerwehr kann Ablagerungen im Schornstein als Ursache ausfindig machen. FOTO: PV
+
Die Feuerwehr kann Ablagerungen im Schornstein als Ursache ausfindig machen. FOTO: PV

Starker Rauch in der Bergstraße

  • vonNiklas Mag
    schließen

Bad Vilbel(nma). Am frühen Donnerstagabend ist die Feuerwehr zu einem Doppelhaus in der Bergstraße in der Bad Vilbeler Innenstadt gerufen worden. Ein Nachbar hatte dort Rauch aus dem Dach eines Gebäudes aufsteigen sehen. "Der Rauch kam neben dem Schornstein heraus. Deshalb sind wir verständigt worden", erklärt der Bad Vilbeler Stadtbrandinspektor Karlheinz Moll.

Die Polizei hatte das Doppelhaus bereits evakuiert als die Feuerwehren der Kernstadt, aus Massenheim und vom Heilsberg eintrafen. "In dem einen Gebäude fanden wir leichten Rauch vor. In dem anderen war es mehr", sagt Moll.

Gefahr des Schornsteinbrands

Vor allem das Dachgeschoss des einen Gebäudes sei stärker verraucht gewesen. Die Feuerwehr habe deshalb damit begonnen, die Räume zu lüften, damit sich der Rauch verzieht. Dann habe man sich auf die Suche nach der Ursache begeben.

Diese war schnell gefunden: "Der Kamin war versottet", weiß der Stadtbrandinspektor. Das geschieht, wenn Ablagerungen den Schornstein verstopfen und die Abgase nach und nach das Mauerwerk durchdringen. Das Gebäude könne dadurch stark geschädigt werden, zudem steige die Gefahr eines Schornsteinbrandes. "Wir haben begonnen, den Kamin zu reinigen und am Abend alles dem Schornsteinfeger übergeben." Für die Bewohner des Doppelhauses sei es Glück im Unglück gewesen, dass der aufmerksame Nachbar den Rauch so schnell entdeckt hatte. Denn das Dachgeschoss des Hauses sei unbewohnt. Dort hatte es am meisten geraucht, alle anderen Räume konnten aber von den Bewohnern direkt wieder bezogen werden, teilt Moll mit. "So etwas kann auch ganz anders ausgehen", warnt der Stadtbrandinspektor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare