Im kompletten Saal verteilt: Die Abgeordneten sitzen im gehörigen Abstand zueinander. Auch nach der Sitzung haben sie die Distanz gewahrt. 	FOTO: EICKHOFF
+
Im kompletten Saal verteilt: Die Abgeordneten sitzen im gehörigen Abstand zueinander. Auch nach der Sitzung haben sie die Distanz gewahrt. FOTO: EICKHOFF

Stadtparlament tagt in Notbesetzung

  • vonPatrick Eickhoff
    schließen

Bad Vilbel (wpa). Neun Minuten dann war alles vorbei. Doch bevor die Bad Vilbeler Stadtverordneten in Notbesetzung tagen konnten, mussten sie erstmal 15 Minuten warten. Der Grund: Es war ein Abgeordneter zu wenig im Sport- und Kulturforum Dortelweil erschienen. Mit etwas Verspätung, und ordentlichem Abstand konnte die Sitzung beginnen.

In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden zunächst der vor wenigen Tagen verstorbenen Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn. »Sie hat viel für diese Stadt geleistet. Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Angehörigen«, sagte Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr. Der Rathauschef hat das Dezernat bis zu einer Neuverteilung übernommen. Auf Vorschlag von Stöhr wurde die Beschlussvorlage zum Erlass der Kitagebühren kurzfristig ergänzt. Demnach sollen diese nicht nur für den Monat April, sondern bis zum Ende der derzeit stattfindenden Notbetreuung erlassen werden. Diese Ergänzung hatte Heike Freund-Hahn noch auf den Weg gebracht.

Die Stadtverordneten folgten diesem Vorschlag einstimmig. Auch Bad Vilbeler Kinder bei freien und konfessionellen Trägern profitieren, da eine Entlastung an den Träger erfolgt. Damit werden alle Kindergartenkinder mit erstem Wohnsitz und Betreuung in Bad Vilbel gleichgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare