+
Der Mietvertrag für den Stada-Hauptsitz ist bis 2031 verlängert worden. Das Unternehmen bleibt weiterhin alleiniger Mieter des Gebäudes in der Theodor-Heuss-Straße 52. FOTOS: PRIVAT

Stada bekräftigt Standort

  • schließen

Bad Vilbel(pm). Der heimische Arzneimittelkonzern Stada wird sein Hauptquartier in Dortelweil in den nächsten zehn Jahren nicht verlassen und bleibt in der Rhein-Main-Region verwurzelt. Das gab Stada-Geschäftsführer Peter Goldschmidt bekannt, der vor Kurzem die Produktion in Bad Vilbel besucht hat. Der Mietvertrag für das Headquarter ist um weitere zehn Jahre bis 2031 verlängert worden. Damit bekräftigt Stada seinen Sitz und ist weiterhin alleiniger Mieter des Gebäudes in der Theodor-Heuss-Straße 52. Seit dieser Woche kehren auch die ersten Mitarbeiter in ihre Büros zurück.

Teilweise Rückkehr der Mitarbeiter

Auf einer Gesamtfläche von rund 11 000 Quadratmetern ist im Hauptsitz die Verwaltung untergebracht, während Produktion, Labore und Qualitätskontrolle etwa einen Kilometer entfernt in der Stadastraße ansässig sind.

"Stada ist und bleibt in Bad Vilbel fest verwurzelt. Wir sind mit unseren weltweit 12 000 Mitarbeitern auf einem erfolgreichen Wachstumskurs und blicken optimistisch in die Zukunft. Als verlässlicher Arbeitgeber in der Rhein-Main-Region setzen wir auf Kontinuität", sagt Goldschmidt. "Von unserer Zentrale in Bad Vilbel lenken wir nicht nur unser Unternehmen global, sondern leben unseren Auftrag - Stada: Wir kümmern uns als verlässlicher Partner um die Gesundheit der Menschen. Dass wir dieses Versprechen auch in den letzten Wochen einlösen konnten, haben wir mehr denn je unseren Mitarbeitern zu verdanken. Der Einsatz, den sie gezeigt haben, war wirklich herausragend."

Homeoffice weiter möglich

Seit dieser Woche können bis zu 30 Prozent der Mitarbeiter aus der Verwaltung, die während der vergangenen Wochen im Homeoffice gearbeitet haben, wieder ins Büro zurückkehren. Die Gesundheit der Belegschaft habe dabei nach wie vor oberste Priorität, weshalb strenge Sicherheitsvorkehrungen wie Fiebermessen beim Betreten der Gebäude, Maskenpflicht und verstärkte Hygienemaßnahmen getroffen wurden, teilt das Unternehmen mit. Abhängig von der persönlichen Situation könne jeder individuell und freiwillig entscheiden, ob er dieses Angebot annimmt.

Die Stada Arzneimittel AG hat ihren Sitz in Bad Vilbel. Das Unternehmen setzt auf eine Zwei-Säulen-Strategie bestehend aus Generika, inklusive Spezialpharmazeutika und verschreibungsfreien Consumer Health Produkten. Weltweit vertreibt die Stada ihre Produkte in rund 120 Ländern. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte das Unternehmen einen bereinigten Konzernumsatz von 2608,6 Millionen Euro und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 625,5 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2019 beschäftigte Stada weltweit 11 100 Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare