Von der Sperrung bis zur Baustelle

  • schließen

Bad Vilbel(app). Wo wird gerade gebaut? Was passiert genau und welche Einschränkungen gibt es? In vielen Kommunen gibt es keine Antworten auf diese Fragen, im besten Fall ein Schreiben, dessen Informationen man vielleicht schon bald vergisst. In der Quellenstadt ist das anders. Seit langem gibt es das Baustelleninformationssystem bad-vilbel-baut.de. Nun wurde die Website erneuert und erweitert: Mehr Informationen und bessere Übersicht, das soll die aktuelle Version schaffen. "Ursprung war damals die Erneuerung der Friedberger Straße", erinnert sich Stadtmarketing-Chef Kurt Liebermeister.

Im ersten Bauabschnitt war es zu erheblichen Beeinträchtigungen gekommen, Gewerbetreibende und Anwohner waren alles andere als begeistert. Es musste sich etwas verändern. "Die Kommunikation war damals ein großes Problem", weiß Liebermeister heute. "Niemand wusste genau wann was gemacht wird." So wurde das Problem angegangen. Die Information der Bürger wurde verstärkt und die Website bad-vilbel-baut.de als zentrale Anlaufstelle ins Leben gerufen. Der Zugang zu Informationen rund um Baustellen sollte so transparent sein wie möglich. "Das geht natürlich über die Website hinaus", erklärt Liebermeister. "Wir bieten Baustellenführungen an, machen Pressearbeit, damit die Bürger gut informiert sind." Denn es reiche nicht zu wissen, dass gebaut wird, sondern auch wie genau. "Wie lange die Arbeiten dauern, mit welchen Belastungen zu rechnen ist - dass alles sind wichtige Aspekte, die alle Bürger betreffen."

"Man kann definitiv sagen, dass wir mit dem Projekt hier in Bad Vilbel deutschlandweit einer der Vorreiter sind", sagt Andre Haußmann von der Firma Marketing Effekt. "Vor zehn Jahren wusste noch niemand, was Baustellenmarketing überhaupt ist. Mittlerweile haben viele andere Kommunen ähnliche Projekte angefangen, doch ein keinem wird das ganze so zielstrebig verfolgt wie in Bad Vilbel."

Denn oft werde die Information nur zu einem Projekt gegeben. Eine zentrale Anlaufstelle für Baustellen zu haben, sei es die halbe Sperrung einer Straße in Gronau oder der Bau der neuen Stadthalle, das ist eine Besonderheit. Auf der neuen Website ist der Zugang zu den Informationen noch praktischer als bisher. Auf einer Karte sind alle aktuellen Baustellen im öffentlichen Raum eingezeichnet, per Klick kann ein Fenster mit allen Informationen geöffnet werden.

"Das Wichtige ist, Informationen so zusammenzustellen, dass die Bürger etwas davon haben", erklärt Patrik Kempf von der Medienagentur Punchbyte. "Baupläne sind oft gespickt mit Fachwissen, ohne das sind sie oft nicht zu verstehen. Unsere Aufgabe ist es dann, alles so zusammenzustellen, dass jeder Bürger die Informationen verstehen kann."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare