wpa_ndv_SimoneAppelTheat_4c_3
+
Mutiger Schritt: Nach einem schwierigen Jahr startet die Bad Vilbelerin Simone Appel ihr eigenes Theaterprogramm.

Simone Appel

Ex-Quellenkönigin erfüllt sich Traum vom eigenen Theater-Ensemble

  • VonNiklas Mag
    schließen

Simone Appel aus Bad Vilbel ist Musicaldarstellerin und Schauspielerin und hat dementsprechend harte Monate hinter sich. Um während der Pandemie nicht mehr von Auftraggebern abhängig zu sein, gründete die Vilbelerin ihr eigenes Theater mit zwei Kolleginnen.

Bad Vilbel – Kurzfristige Zusagen, die plötzlich zu Absagen wurden. Ausgefallene Gagen, katastrophale Kommunikation zwischen Theatern und Künstlern. Nur drei Dinge, die die Schauspielerin und Musicaldarstellerin Simone Appel aus Bad Vilbel in den vergangenen Monaten erleben musste. Im Winter berichtete sie dieser Zeitung von ihrer Not, arbeitete zeitweise in einer Bäckereifiliale, um durch den Lockdown zu kommen. Doch die Zeiten haben sich geändert. Appel kann sich derzeit vor Arbeit kaum retten, was vor allem ihrer eigenen Initiative zu verdanken ist. »Mit meinen Kolleginnen Rebecca Brown und Janna Ambrosy habe ich das Spielraum-Theater Hanau gegründet. Wir wollten unser eigenes und demokratisches Ensemble. Wir veranstalten ab dem 20. August in Hanau das Radwerk-Openair«, erzählt sie überglücklich. Während der Suche nach Lokalitäten hatte die Stadt Hanau den drei Schauspielerinnen das Radwerk in der Stadt angeboten, Oberbürgermeister Claus Kaminsky übernimmt die Schirmherrschaft. »Finanzieren können wir uns über das Förderprogramm des Landes, durch das Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel gefördert werden«, berichtet Appel.

Neues Ensemble aus Bad Vilbel: Langfristiges Projekt

Auch das Summer Emotions Festival in Dortelweil hatte von diesem Programm profitiert. »Wir haben Kollegen, Freunde und Bekannte ins Boot geholt und spielen vier Wochen lang freitags, samstags und sonntags, manchmal auch donnerstags«, beschreibt die ehemalige Quellenkönigin. Theater, Musik, szenische Lesung, Zauberei, Mundart, Musical, Cabaret. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Kinderprogramm startet um 16 Uhr, die Vorstellungen für erwachsene Zuschauer um 19 Uhr. »Mit ›Alle Kühe fliegen hoch‹ haben wir eine tolle Eigenproduktion für Kinder dabei. Ein Musical.«

Andreas Schlicht, Janna Ambrosy (hinten rechts), Rebecca Brown und Simone Appel (unten links) freuen sich auf die Premiere im Radwerk.

Und auch das Abendprogramm soll sich mit spannenden Ideen abheben. »Bei ›Dreh die Flasche‹ werden unter anderem eine Musicaldarstellerin, ein Kabarettist und eine Sopranistin auf der Bühne stehen und Flaschendrehen spielen«, erzählt Simone Appel und lacht. »Wer dran kommt, trägt entweder spontan etwas aus dem eigenen Repertoire vor oder muss einen Zettel mit einem Song darauf ziehen und diesen performen. Es ist nichts abgesprochen«, freut sie sich. »Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel«, ist eine weitere Eigenproduktion des Theaters, Simone Appel wird außerdem ihr Soloprogramm »Von Kaffee und Kerlen« als Szenische Lesung präsentieren und mit dem Bad Vilbeler Musiker Thomas Richter als Band »Close to You« Cover-Songs der Carpenters auf die Bühne bringen. Ein Festival dieser Größe ins Leben zu rufen ist nicht einfach und verlangt dem Spielraum-Theater derzeit alles ab: »Das Theater ist momentan unser Baby und die Organisation ein 24-Stunden-Job«, berichtet Appel. »Aber es ist schön, mit der Kunst wieder Geld verdienen zu können und wir stecken unser ganzes Herzblut hinein.« Probleme, wie Simone Appel sie im vergangenen Winter hatte, sollen durch das eigene Theater endlich passé sein. Im Vordergrund steht der Gemeinschaftsgedanke, deshalb gebe es keinen Intendanten, der sagt, was gemacht wird. Das Ensemble verstehe sich als demokratisch.

Ehemalige Quellenkönigin aus Bad Vilbel startet mit Kindermusical durch

Das Radwerk-Openair ist der erste Streich des demokratischen Spielraum-Theaters und es soll mehr folgen: »Wir wollen das Ganze langfristig aufrecht erhalten. Das Radwerk soll auch im kommenden Jahr wieder stattfinden«, meint Appel. »Ich finde es wichtig, dass die Kultur auch während der Pandemie nicht untätig ist. Es ist wichtig zu zeigen, dass es weiter gehen kann und muss. Schließlich ist das nicht nur für die Zuschauer schön, sondern für Künstler und Veranstalter absolut essentiell.«

Weitere Informationen über das neu gegründete Theater und natürlich Tickets für das Radwerk-Openair sind unter www.Radwerk-openair.de zu finden. Am Samstag, 21. August, geht es um 16 Uhr mit dem Kindermusical »Alle Kühe fliegen hoch« los. nma

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare