Das Impfzentrum in Heuchelheim bei Gießen kann am 19. Januar seine Arbeit aufnehmen. Dort sollen zunächst auch die zu der höchsten Priorisierungsgruppe gehörenden Wetterauer (u. a. Personen ab dem 80. Lebensjahr) geimpft werden. FOTO: PAD
+
Das Impfzentrum in Heuchelheim bei Gießen kann am 19. Januar seine Arbeit aufnehmen. Dort sollen zunächst auch die zu der höchsten Priorisierungsgruppe gehörenden Wetterauer (u. a. Personen ab dem 80. Lebensjahr) geimpft werden. FOTO: PAD

Mit Shuttlebussen zum Impfzentrum?

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel(pm). Der Sozialdezernent der Stadt Bad Vilbel, Jörg-Uwe Hahn, setzt sich sowohl als Vertreter der Stadt wie als Vorsitzender der FDP Bad Vilbel für erträglichere Umstände bei der Impfung der Senioren gegen das Coronavirus ein. Laut einer Pressemitteilung von Hahn stoßen die Freien Demokraten jedoch bei den verantwortlichen Politikern gerade auf Landesebene auf eine Hinhaltetaktik bzw. Verkomplizierungen. "Wir können uns des Eindrucks nicht erwehren, dass es den Regierenden im Land und im Bund nicht darum geht, möglichst viele Menschen zur Impfung zu motivieren, sondern es ihnen möglichst umständlich zu machen", meint Hahn im FDP-Ortsvorstand.

Dabei sei an erster Stelle das Impfzentrum für die Bad Vilbeler Senioren anzuführen. Nicht das Zentrum in Büdingen, das per "Einsatzbefehl" des hessischen CDU Innenministers bis zum 15. Dezember "wie alle anderen auch für teures Geld fertiggestellt sein musste", motiviere die besonders risikoreiche Gruppe. Stattdessen müssen die über 80-Jährigen nun das Impfzentrum in Heuchelheim bei Gießen in einer Entfernung von über 60 Kilometern aufsuchen. Da die Fahrt dorthin ähnlich schwierig sei wie die nach Büdingen, versuche der Sozialdezernent nun ein Fahrtenangebot für die heimischen Senioren zu organisieren.

Bemühen um Messe Frankfurt

Auch als Landtagsabgeordneter habe er sich Mitte Dezember an den grünen Sozialminister Kai Klose gewandt, um ihn auf die Transportprobleme aufmerksam zu machen und zugleich um Terminbündelungen für die Impfungen der Senioren zu bitten. Doch bisher habe er keine verbindlichen Reaktionen auf das Anliegen erhalten, teilt Hahn mit.

Stattdessen bestimmten Sozialinister Klose und Innenminister Peter Beuth durch einen Erlass vom 1. Januar, dass Impfungen für die betagten Menschen vorerst nur in sechs hessischen Impfzentren vorgenommen werden. Für Bad Vilbel sei dies Heuchelheim bei Gießen.

Hahn: Heuchelheim negative Krönung

"Jeder vernünftig denkende Bürger der südlichen Wetterau ist als Ort der Impfung von der einfach zu erreichenden Messe in Frankfurt ausgegangen, offenbar aber nicht die Verantwortlichen in Wiesbaden, die lieber eine Senioren-Landverschickung planen", kritisiert der Fraktionschef der FDP im Bad Vilbeler Stadtparlament, Erich Schleßmann. "Büdingen ist kein Ort, zu dem betagte Senioren zu einer Impfung gerne fahren, aber Heuchelheim ist nun die negative Krönung, wenn die Messe Frankfurt in der Nähe ist", so die beiden Liberalen. Man wolle man erreichen, dass im ersten Schritt die Impfung auf dem Messegelände in Frankfurt stattfinden kann. "Und dann müssen die Termine so getaktet sein, dass ein vernünftiges Shuttle-System aus Bad Vilbel organisiert werden kann. Und ich freue mich, dass schon engagierte Personen und Vereine aus Bad Vilbel ihre Mithilfe angeboten haben, aber erst brauche ich das ministerielle Go aus Wiesbaden", sagt Hahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare