Paradiesvögel: Die Trash-Girls stellen mit frechen Parodien, Witz und Charme die heile Bürgerwelt auf den Kopf. ARCHIVFOTO: CHRISTINE FAUERBACH
+
Paradiesvögel: Die Trash-Girls stellen mit frechen Parodien, Witz und Charme die heile Bürgerwelt auf den Kopf. ARCHIVFOTO: CHRISTINE FAUERBACH

INFO

Die Show muss weitergehen

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Großveranstaltungen sind wegen der Corona-Pandemie bis zum Jahresende verboten werden. Künstler und Vereine stehen durch die Auflagen vor dem finanziellen Ruin. Die Kosten laufen weiter, Veranstaltungen fallen aus, Einnahmequellen versiegen. Auch der gemeinnützige Verein "Trash Girls Showteam" kämpft ums Überleben.

Finanziell stehen wir wie viele andere Vereine mit dem Rücken an der Wand. Seit März konnten wir nicht mehr für unser neues Stück ›Nana, Wechseljahre einer Griechin‹ proben. Wir haben die Show auf 2021 verschoben", berichtet Norbert Baumgartl. Der Vorsitzende des 20 Mitglieder großen Musical- und Theatervereins zeigt sich kämpferisch. Abzuwarten und die Hände in den Schoss zu legen sei keine Alternative, findet er. Sein Motto lautet "Lieber hier und da mal angeeckt, als dass uns die Kultur verreckt!" Da für Kulturschaffende, Schausteller, Techniker und Veranstalter fast nichts getan werde, überlegten sich die Vereinsmitglieder Alternativen zur neuen Show.

Gemeinsam mit befreundeter Band

"Wir wollen den reservierten Termin im Kultur- und Sportforum Dortelweil nutzen. Wir laden alle Kulturinteressenten zu zwei Veranstaltungen Ende September ein. Freuen dürfen sich die Besucher freitags auf die Tribute-Show "Night Fever - the very best of the Bee Gees" mit einer befreundeten Band und samstags auf die Live Stream-Show "Trudes Live Night Night - die Travestieshow" mit Trude Trash und Gästen. Unterstützt wird der Vereinsvorsitzende von D’Alterio Eventtechnik aus Dortelweil, die eine acht mal vier Meter große LED-Video-Wand im Sportforum aufbaut.

"Der Aufwand für das Reservierungssystem, die Veranstaltungstechnik und ein Hygienekonzept, das wir unserem Publikum per Videobotschaft vor Beginn erläutern werden, sind für nur eine Veranstaltung enorm. Deshalb laden wir zu zwei inhaltlich unterschiedlichen Shows ein", informiert Robert Baumgartl. Und dankt der Stadt Bad Vilbel sowie dem Vorstand des SV Fun-Ball Dortelweil für ihre Unterstützung. "Der Sportverein verzichtet am Freitag für unser Konzert auf seine Hallenbelegung."

Gegründet wurden das Trash Girls Showteam im Frühjahr 2004. Zu den acht Gründungsmitgliedern gehörten die Dorfeldener Matthias Kiefl und Norbert Baumgarten, die Kärber Peter Seip und Ardi Sloots, die alle vier noch dabei sind. Nicht mehr im Verein sind Peter Schreiber aus Weiterstadt, Nancy Olbrich aus Oberursel, sowie Camello Smorta und Heinz Rumpf aus Groß-Krotzenburg. Vereinszweck war anfangs das Aufführen von Musicalshows und Kleinkunst, heute liegt der Schwerpunkt auf Travestie.

"Im August 1996 hatten wir Gäste zu einem privaten Hoffest nach Niederdorfelden eingeladen. Höhepunkt sollte der Auftritt von Travestiekünstlerinnen sein. Diese sagten uns eine Woche vor dem Fest ab", erinnert sich Gastgeber Baumgartl.

2011 mit erster Eigenproduktion

Spontan beschlossen die acht, selbst eine Show zu inszenieren, um ihre Gäste zu unterhalten. "Kostüme besorgten wir uns in einem Versandhaus und mehreren Second-Hand-Boutiquen. Und stellten innerhalb weniger Tage eine kleine Show auf die Beine, bei der tief schlummernde Talente geweckt wurden. Die Trash-Girls waren geboren!"

Vier Jahre später gründeten die Künstler der ersten Stunde einen Musical-Verein, das Trash Girls Showteam mit zeitweise mehr als 30 aktiven Mitgliedern. "Von 2003 mit ›Elisabeth‹ bis 2010 mit ›Der Schuh des Manitu/Germany Zero Points‹ führten wir erfolgreich mehrere Musicals auf. Die Kosten für jede Produktion lagen bei rund 20 000 Euro." Stetig steigende Kosten, übermächtige Wettbewerber und rechtliche Probleme mit an Lizenzen gebundenen Musicalshows ließen die Mitglieder einen Kurswechsel vornehmen.

Die erste eigene Produktion "Fly with Trash Air" kam 2011 auf die Bühne. Von da ab inszenierte das Team jährlich eine Travestie-Show. Zwei Schneider in der Gruppe fertigen die meisten Kostüme, das Bühnenbild wird von den zwischen 18 und 68 Jahre alten Mitgliedern in Eigenregie gebaut.

"Wir kämpfen in diesem Jahr ums Überleben unseres Vereins. Deshalb bitten wir unsere Fans und alle Travestie liebenden Bürger, unsere beiden Veranstaltungen in Dortelweil zu besuchen", sagt Baumgartl.

Das Trash Girls Showteam lädt am Freitag, 25. September, zum Konzert "Night Fever - the very best of Bee Gees" und am Samstag, 26. September zu "Trudes Live Night - die Travestieshow" mit Trude Trash (Norbert Baumgartl) und den Gästen Kelly Heelton, Miss Vivien Myles, Rosa Rosetta Trash, Tante Gladice und Mr. Swarovski Tarabas van Luk ins Sportforum Dortelweil ein. Auf dem Programm der sechs Künstler stehen Gesang, Witz, Parodie und Persiflage. Beginn ist an beiden Abenden um jeweils 20 Uhr im Kultur- und Sportforum Dortelweil, Dortelweiler Platz 1. Für jede der beiden Veranstaltungen sind 250 Besucher zugelassen. Für Bestuhlung und Beistelltische, Getränke und Catering ist gesorgt. Maskenpflicht besteht beim Betreten des Forums, in den Gängen und am Ausschank. Der Eintritt am Freitag beträgt 30 Euro und am Samstag 35 Euro. Karten gibt es ausschließlich bei Norbert Baumgartl unter der Mobilnummer 0 170/321 78 40 oder per E-Mail an trude@trash-girls.de. "Sollten wir aufgrund neuer Corona-Auflagen die Shows absagen müssen, zahlen wir die Eintrittsgelder zurück." cf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare