1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Selbsthilfe in 20 Sekunden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

Eva Raboldt, Heinz Deuster und Silke Schöck sehen sich den Animationsfilm der Selbsthilfekontaktstelle an. 	(Foto: cf)
Eva Raboldt, Heinz Deuster und Silke Schöck sehen sich den Animationsfilm der Selbsthilfekontaktstelle an. (Foto: cf) © Christine Fauerbach

Selbsthilfegruppen werben in einem Kinospott für ihre Angebote. Noch bis zum Sommer ist der Klipp in der Alten Mühle zu sehen, beim Open-Air-Kino wird er auch gezeigt.

»Du bist nicht allein«, ist der Titel eines bekannten Schlagers. »In der Selbsthilfegruppe bist du nicht allein«, ist die Botschaft der Selbsthilfekontaktstelle der Bürgeraktive Bad Vilbel. »Um auf das Thema Selbsthilfe aufmerksam zu machen, haben wir einen 20 Sekunden langen Kinospot produzieren lassen. Dort sind stilisierte Menschen zu sehen, die Themenfelder wie Demenz, Alkoholismus, Depression, Krebs und Pflegebedürftigkeit ansprechen«, erklärt Eva Raboldt, Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle. Gezeigt wird der Animationsfilm noch bis Ende Mai im Kino Alte Mühle. Im Sommer dann im Vorprogramm zum Open-Air-Kino im Freibad. »Mit dem Kinospot wollen wir weitere Zielgruppen erreichen und sensibilisieren«, sagt Mitarbeiterin Silke Schöck. Im Kino erreicht man auch »Menschen, die vielleicht nicht unbedingt an Informationsständen stehen bleiben, weil sie das Gespräch scheuen und besonders auch jüngere Menschen«, ergänzt Raboldt. Sie hofft darauf, dass es bei vielen Kinobesuchern »klick« macht, wenn sie diese Werbung sehen und die Aussagen in den Sprechblasen der Figuren lesen. »Wir sind die erste Selbsthilfegruppe, die mit einem Kinospot auf ihr Angebot aufmerksam macht«, sagen sie.

Der Kinospot ist inzwischen die dritte größere Aktion, mit der auf die Selbsthilfeangebote aufmerksam gemacht wird. Werbung war bereits auf Vilbussen zu sehen, außerdem wurde ein Lauf für Selbsthilfe gegen Depression organisiert.

Unterstützt wird das Projekt von der Barmer GEK, Hessen. 2200 Euro fürs Produzieren und das Ausstrahlen stellte die Barmer zur Verfügung. »Der Kontakt zur Bürgeraktive besteht, weil wir im heutigen Bistro früher unsere Geschäftsstelle hatten«, berichtet Heinz Deuster von der Barmer. Bereits zuvor hat die Krankenkasse für Gruppen der Selbsthilfekontaktstelle einen Psychotherapeuten finanziert.

Zusammengebastelt hat den Spot der Kommunikations- und User-Experience-Designer Marcus Lüttgau. »Ich habe mich sehr gefreut, ein gesellschaftlich so relevantes Thema unterstützen zu können. Zugleich war es eine besondere Herausforderung, das umfassende Thema Selbsthilfe in 20 Sekunden zu transportieren«, sagt er. Der Versuch mit dem Animationsfilm neue Wege zu gehen, »war ein anspruchsvolles Projekt, bei dem der Kontakt online lief«. Es ist gelungen. »Wir haben bisher von vielen, die den Spot gesehen haben, eine positive Rückmeldung bekommen«, sagt das Team der Bürgeraktive.

Die Bandbreite der Selbsthilfegruppen ist groß. Sie reicht von psychischen und Sucht- über chronische Erkrankungen bis zu Behinderungen und Prävention. »Wir haben rund 200 Beratungen im Jahr und ganz viele Kontakte zu Betroffenen und Angehörigen in unseren 50 Gruppen«, sagt Raboldt. Bei den Treffen sei es möglich, dass sich Betroffene im geschützten Umfeld austauschen könnten und unterstützt werden. »Unser Ziel ist es den Menschen zu vermitteln: In der Gruppe bist du nicht allein, egal welches Thema, Problem oder Krankheit du hast«, erklärt sie. Lediglich in der Startphase würden die Gruppen von einem »In-Gang-Setzer« begleitet oder auf Anfrage sporadisch von einem Teammitglied oder in Krisensituationen von Experten.

Der Trägerverein der Bürgerhilfe hat derzeit 260 Mitglieder. Man muss kein Mitglied sein, um eins der niedrigschwelligen Angebote, zu denen auch Sprachkurse oder Gesellschaftsspiele gehören, in Anspruch zu nehmen.

Neben den Kinobesuchern, deren Zahl in der Alten Mühle bei durchschnittlich 12 500 im Jahr und im Open-Air-Kino pro Saison bei 8524 liegt, kann sich jeder den Spot auf der Website der Selbsthilfekontaktstelle Bad Vilbel unter

www.buergeraktive-bad-vilbel.de

ansehen.

Informationen zur Selbsthilfekontakt stelle gibt es telefonisch unter 0 61 01/13 84 oder info@buergeraktive-bad-vilbel.de.

Auch interessant

Kommentare