Voller Begeisterung widmen sich die 15-jährigen Redaktionsmitglieder Anastasia, Asra und Linda mit ihrem Lehrer René Di Rienzo der Bildbearbeitung für die erste Ausgabe der "JFK-Weihnachtszeit(ung)". FOTOS: CHRISTINE FAUERBACH
+
Voller Begeisterung widmen sich die 15-jährigen Redaktionsmitglieder Anastasia, Asra und Linda mit ihrem Lehrer René Di Rienzo der Bildbearbeitung für die erste Ausgabe der "JFK-Weihnachtszeit(ung)". FOTOS: CHRISTINE FAUERBACH

JFK-Weihnachtszeit(ung)

Schüler Bad Vilbeler John-F.-Kennedy-Schule der erstellen interaktive Zeitung zum Jahresrückblick

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Zwei Klassen der Bad Vilbeler John-F.-Kennedy-Schule sammeln für Flüchtlinge in Moria, um das Projekt #StayWithMoria zu unterstützen. Außerdem erscheint erstmals die "JFK-Weihnachtszeit(ung)".

Seit zwei Wochen haben die 18 Hauptschüler aus der Klasse 9dH der John-F.-Kennedy-Schule (JFK) einen vollen Terminkalender. Sie produzieren gerade neben dem Unterricht die Erstausgabe der "JFK-Weihnachtszeit(ung)", sammeln in der Schülerschaft Spenden, kaufen Geschenke und packen gemeinsam mit der Parallelklasse 9eH Weih-nachtsgeschenke für das Hilfsprojekt #StayWithMoria des Burggymnasiums Friedberg.

Das Redaktionsteam ist vollauf damit beschäftigt 28 Seiten mit Artikeln, Reportagen, Porträts, Infos, Weihnachtsgedichten, Rätseln, Comics, Backrezepten, Fotos und vielem mehr zu füllen. Die technischen Grundlagen und das Know-how aus drei unterschiedlichen Berufen mit Schreiben, Grafik, Video-, Audio- und Fotobearbeitung haben sie sich zuvor im Unterricht angeeignet. "Neu gelernt haben wir Layouten und Filmschnitt", berichten die Teenager. Trotzdem ist die Produktion innerhalb von zwei Wochen eine sportliche Herausforderung, wie die Redakteurinnen Anastasia, Asra und Linda berichten. Die 15-Jährigen konnten sich mit ihren Talenten und Fähigkeiten ins Projekt einbringen. Einige entdeckten sogar verborgene Begabungen. Der Anspruch an die Erstausgabe ist hoch, da das Layout Vorlage für die Ausgabe im kommenden Jahr sein soll. Inhalte für das Pilotprojekt der "JFK-Weihnachts-zeit(ung)" steuern je zur Hälfte Schüler und Lehrer bei.

Mitschüler zum Lesen animieren

"Unsere Zeitschrift ist von, für und mit Schülern und Lehrern", berichtet das Trio. Der Schwerpunkt der Berichterstattung liegt auf einer Rückschau auf das Jahr 2020 mit den Ergebnissen aus Projekten, AGs und Klassen.

Eine weitere Herausforderung für die Macher besteht darin, ihre Mitschüler zum Lesen zu animieren. "Mit den vielen Fotos ähnelt unsere Erstausgabe mehr einem Magazin als einer Zeitung", sagt Asra, die stellvertretende Schulsprecherin ist. "Zusätzlich haben wir viele interaktive Anreize eingearbeitet", fügt Anastasia hinzu. Linda ergänzt: "Auf vielen Seiten sind QR-Codes abgebildet. Scannt man diese ins Handy ein, erhält man weitere Infos in Form von Videos, Texten oder Liedern zu den jeweiligen Inhalten."

Für Bildbearbeitung und Copyright sensibilisieren

Zudem hat sich die Hauptschulklasse intensiv mit den Themen Copyright und Bildbearbeitung mit Photoshop unter Anleitung von Lehrer René Di Rienzo auseinandergesetzt. "Wir haben ausprobiert wie leicht man Leser, Hörer und Zuschauer mit Musik und Fotos manipulieren kann. Ein Knopfdruck auf eine App genügt und schon ist ein Porträt verschönert. Alle Falten oder dunkle Schatten unter den Augen sind verschwunden", berichten die Schülerinnen. Sie wollen ihre Mitschüler für die beiden Themen sensibilisieren und auf die Beachtung des Copyrights hinweisen.

Alle sind gespannt wie die neue Publikation bei Mitschülern und Ehemaligen ankommt. Mit der gleichen Begeisterung und Akribie wie die "JFK-Weihnachtszeit(ung)" haben sich die Hauptschüler aus den Klassen 9dH und 9eH für das Hilfsprojekt #StayWithMoria engagiert. "Wir haben alle Schüler aus beiden Klassen gebeten, jeweils fünf Euro zu spenden. Viele gaben zehn oder 15 Euro. Von dem Geld haben wir dann Sachen gekauft und 55 Pakete für die Menschen im Flüchtlingslager auf der ostägäischen Insel Lesbos nahe der Stadt Moria gepackt", berichten die Schülerinnen. "Wir waren alle stolz und glücklich, als wir die Geschenke-Sets eingepackt haben." Ihre Pakete haben einen Gegenwert von rund 500 Euro.

Von Situation in Moria tief berührt

Zusätzlich haben sie ihre Mitschüler um Geldspenden gebeten. "Ein großer Umschlag für die Spenden geht derzeit durch alle Klassen", sagt Asra. "Es fehlt den Geflüchteten in Griechenland neben Lebensmitteln vor allem an Dingen des täglichen Lebens wie Hygieneartikel, Windeln und Babyfeuchttücher, Binden, Händedesinfektionsmittel, aber auch an Decken und Kuscheltieren für die Kinder", sagt Linda. "Tief berührt hat uns der Film von Joko und Klaas ›Short Story of Moria‹. Den vom Sender ProSieben ausgestrahlten Kurzfilm haben die Initiatoren der Hilfsaktion aus dem Burggymnasium Friedberg auf ihrer Seite verlinkt", informiert Anastasia.

Alle drei Schülerinnen berichten, dass sie dankbar dafür sind, ein Dach über dem Kopf zu haben, ein Bett mit Decken und Kissen, ein Bad, ihren Durst und Hunger stillen können. "Uns ist klar geworden, dass dies nicht selbstverständlich ist." Sie bitten alle Leser, sich über das Hilfsprojekt zu informieren und es auch zu unterstützen. "Solange wir alle zusammenstehen, können wir alles schaffen", sind sich die drei Teenager sicher.

Wer eines der 250 Exemplare der Erstausgabe der "JFK-Weihnachtszeit(ung)" für 4,50 Euro inkl. Versand haben möchte, kann es über die E-Mail-Adresse weihnachtszeitung@jfk-bv.de bestellen. Infos zum Hilfsprojekt #StayWithMoria des Burggymnasiums Friedberg gibt es auf www.burggymnasium-friedberg.de und https://staywithmoria.de. Weitere Geld- und Sachspenden sind willkommen. Der Hilfstransport verlässt am 12. Dezember Friedberg, um die Spenden auf die Insel Lesbos zu bringen. cf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare