"Hier bin ich am liebsten": Der Vorsitzende des Angelsportvereins Bad Vilbel, Marco Weller, über den Ritterweiher. FOTOS: WPA
+
"Hier bin ich am liebsten": Der Vorsitzende des Angelsportvereins Bad Vilbel, Marco Weller, über den Ritterweiher. FOTOS: WPA

Plätze zum Verweilen

Schattige Idylle am Bad Vilbeler Ritterweiher

  • vonPatrick Eickhoff
    schließen

Nur wenige Fußminuten von der Innenstadt entfernt liegt der Bad Vilbeler Ritterweiher. Wer die Natur erleben möchte, muss nicht aufs Land fahren. Der Platz lädt Menschen jeden Alters zum Verweilen ein.

Auch an einem Wochentag ist auf dem Platz am Ritterweiher immer was los. Kinder klettern am Klettergerüst. Zwei ältere Personen spielen Tischtennis. Spaziergänger machen sich auf den Weg in den Wald. Auf einem alten Schild steht "Spiel-, Freizeit- und Erholungspark". Es sind viele glückliche Gesichter zu sehen. Das beobachtet Marco Weller. Der Vorsitzende des Angelsportvereins Bad Vilbel (ASV) sagt: "Hier kommt man mit jedem ins Gespräch." Für den 48-Jährigen ist der Ritterweiher ein besonderer Platz. "Wir haben als Verein hier fünf Stellen zum Angeln."

Rund 160 Aktive hat der ASV, 30 davon nutzen den Ritterweiher regelmäßig. "Verständlich", wie Weller betont. "Es ist ein schönes Gelände und wer mit seinem Kind hier ist, kann es direkt nebendran spielen lassen." Marco Weller erzählt von seiner kleinen Tochter. "Wir waren auch schon zu zweit angeln, aber sie geht dann manchmal doch lieber spielen" Seit Anfang des vergangenen Jahres ist der Weiher allerdings nicht mehr frei zugänglich. Ein Zaun grenzt ihn ab. Marco Weller kann der Schutzmaßnahme der Stadt (siehe Info-Kasten) viel Positives abgewinnen. "Wir haben deutlich weniger Müll am Weiher." Denn der Angelsportverein ist auch für die Pflege verantwortlich. "Das Füttern der Enten hat auch abgenommen." Oft sei viel zu viel Brot ins Wasser geworfen worden. Zugang haben die Mitglieder des ASV mit einem Transponder. "Es wird alles genau dokumentiert, um gemeinsam mit der Stadt einen Überblick zu behalten, wer Zutritt hat und wer eben nicht."

Bad Vilbeler Platz am Ritterweiher: Spielplatz, Weiher und Wald

Marco Weller betont, "dass es vom Aspekt der Ruhe natürlich bessere Plätze zum Angeln gibt". Aber der viele Schatten im Sommer sowie die Kombination aus Verkehrsübungsplatz, Spielplatz, Weiher und Wald seien beinahe einzigartig. "Es ist wirklich toll."

Der Spielplatz selbst sowie der Verkehrsübungsplatz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder auf Vordermann gebracht, damit dort alles den Sicherheitsanforderungen entspricht.

Bad Vilbeler Platz am Ritterweiher: Sauerstoffanlage gegen Fischsterben

Und auch am Weiher hat sich einiges getan. Marco Weller deutet aufs Wasser. Dort sind kleine Bläschen zu sehen. "Das ist eine Anlage, die die Stadt in Absprache mit uns installiert hat. Die hilft den nötigen Sauerstoff zu haben. So konnte ein Fischsterben, wie es an vielen anderen Orten vorkam verhindert werden." Um den Ritterweiher selbst wurde zudem eine Maßnahme zum Überschwemmungsschutz realisiert. Ein Graben mit Kanal wurde gebaut, der mit einem Mechanismus versehen ist, der automatisch oder auch nach manueller Betätigung reagiert, um Wasser durch den neuen Kanal in den Ritterweiher aufzunehmen oder abzulassen.

Der 48-Jährige hat in den Zeiten der Pandemie noch etwas anderes bemerkt. "Wir hatten eine viel größere Nachfrage nach Angelscheinen als vorher." Dies sei aber auch logisch. "Man ist alleine, es ist kein Kontaktsport, der ja eine ganze Zeit verboten war."

Nach ganz alleine angeln ist Weller dann aber nicht immer zumute. Er schätzt die vielen Möglichkeiten am Ritterweiher. "Hier bin ich am liebsten."

1,80 Meter hoch, rund 300 Meter lang. Der Zaun um den Ritterweiher ist nicht zu übersehen. "Umzäunt wurde der Weiher aufgrund einer traurigen Geschichte aus Nordhessen. In einer nordhessischen Gemeinde sind zwei Kleinkinder in einem Löschteich ertrunken", informiert Stadtpressesprecher Yannick Schwander. Daraufhin sei der Bürgermeister der Gemeinde deswegen angeklagt worden. "Gemeinsam mit der kommunalen Versicherungsgesellschaft haben wir eine Begehung des Ritterweihers gemacht. Diese hat uns dringend empfohlen, diesen zu umzäunen, da der Ritterweiher ein Regenrückhaltebecken, also ein sogenanntes technisches Gewässer ist und hier aufgrund der Haftungsfrage eine Umzäunung notwendig wurde." wpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare