Sängerin mit vielen Aufgaben

Seit ihrem 19. Lebensjahr ist Helma Fischer dem Gesang verbunden. Die mittlerweile 88-jährige Dame wurde vom 2. Vorsitzenden des Volkschors »Frohsinnn« Massenheim, Frank Peters, in ihrem Zuhause für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Peters überreichte ihr einen Blumenstrauß sowie eine Ehrenurkunde und führte voll Stolz aus, ein solch ehemals aktive (jetzt förderndes Mitglied) in seinem Chor zu haben.

Seit ihrem 19. Lebensjahr ist Helma Fischer dem Gesang verbunden. Die mittlerweile 88-jährige Dame wurde vom 2. Vorsitzenden des Volkschors »Frohsinnn« Massenheim, Frank Peters, in ihrem Zuhause für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Peters überreichte ihr einen Blumenstrauß sowie eine Ehrenurkunde und führte voll Stolz aus, ein solch ehemals aktive (jetzt förderndes Mitglied) in seinem Chor zu haben.

Helma Fischer hat mit einigen anderen am 1. Januar 1946 den Volkschor »Frohsinn« 1888 nach dem Krieg wieder ins Leben zurückgerufen. Sie unterstützte dabei in vielen Jahren ihren Mann Otto Fischer, der als 1. und 2. Vorsitzender agierte. Beim 75-jährigen Jubiläum arbeitete sie eifrig im Festausschuss mit, man konnte damals unter anderem den Girlandenschmuck für ganz Massenheim bei ihr bestellen. Zum 100-jährigen Jubiläum des Chores sammelte sie Firmenanzeigen für die Festschrift, und wann immer Kulinarisches für den Verkauf zuzubereiten war, war sie stets helfend zur Stelle.

Als in Massenheim die Neubaugebiete »Am Römerbunnen« und »An der Pfingstweide« hinzukamen, betrieb sie persönlich erfolgreich Mitgliederwerbung, stellte sich vor und warb darum, die Chorproben zu besuchen.

Zusammen mit ihrer Tochter Edeltraut Reith änderte sie unzählige Nähte an der Vereinskleidung über all die Jahre, und zuletzt hat sie sogar noch (gemäßigt) mitgetanzt bei der Weihnachtsshow im Kultur- und Sportforum in Dortelweil.

Helma Fischer selbst ist sehr stolz auf »ihren Chor«, dem ihre Tochter Karola Schneider als 1. Vorsitzende seit 2000 vorsteht und bleibt ihm weiterhin verbunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare