kgg_SabrinaMoll_nma_2_03_4c_1
+
Sabrina Moll steckt mitten in der Einarbeitung in ihre neuen Aufgaben. Seit Montag hat die Psychologin die Leitung der Bürgeraktive in Bad Vilbel übernommen.

Neue Leitung

Psychologin Sabrina Moll leitet ab jetzt die Bad Vilbeler Bürgeraktive

  • vonNiklas Mag
    schließen

Sabrina Moll ist die neue Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle der Bürgeraktive in Bad Vilbel. Die Psychologin bringt viele Ideen aus ihrem bisherigen Berufsalltag mit.

Am Montag hat Sabrina Moll ihre neue Stelle als Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle der Bürgeraktive Bad Vilbel angetreten. »Ich bin sehr froh, dass Eva Raboldt mir noch eine Weile für die Einarbeitung zur Verfügung steht«, sagt Moll mit Blick auf ihren Schreibtisch. Raboldt hatte die Stelle etwa zehn Jahre lang inne und ist nun als Leiterin zum neuen Familienzentrum der Christuskirchengemeinde gewechselt. »Ich bin Psychologin und habe eine eigene Praxis. Vorher habe ich zusätzlich in einer Migräne-Klinik gearbeitet«, erzählt Moll. »Ich wollte mich beruflich etwas verändern und aus der Klinik-Arbeit heraus und bin online auf die Stelle hier gestoßen.«

Eigentlich kommt Sabrina Moll aus Süd-Baden, lebt allerdings seit sieben Jahren in Frankfurt und wird in Kürze zur Wetterauerin. »Ich ziehe bald nach Karben. Es war nicht geplant, aber ein sehr willkommener Zufall, dass der Job hier in Bad Vilbel dann so nah ist«, sagt sie.

Selbsthilfekontaktstelle Bad Vilbel: Digitale Angebote besser nutzen

Mit Sabrina Moll ändert sich nicht nur die Personalie an der Spitze der Bürgeraktive, auch ihr medizinischer Hintergrund ist neu, Eva Raboldt beispielsweise kam aus dem Bereich der Projektleitung und -umsetzung. »Ich finde, dass Selbsthilfegruppen ein sehr schöner und effektiver Weg der Therapie sind«, meint Moll. »Ich lege vielen Klienten in meiner Praxis Selbsthilfegruppen ans Herz.« Doch habe sie auch beeindruckt, wie sehr die Arbeit der Bürgeraktive über den Selbsthilfealltag hinausgeht. Vorträge, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation der Räumlichkeiten im Haus der Begegnung, das von allen möglichen Institutionen genutzt wird, sind nur wenige Beispiele für die Arbeit des Vereins, der die Selbsthilfekontaktstelle in der Quellenstadt trägt.

Mitten in der Corona-Pandemie ist der Start für Moll nicht ganz einfach, doch möchte sie die rund 50 Selbsthilfegruppen dazu ermutigen, digitale Angebote zu nutzen, um weiter in Kontakt zu bleiben. »Wir wissen schließlich alle nicht, wie lange das jetzt noch so geht.« Die Gruppen organisieren sich grundsätzlich selbst, viele sind bereits über Chats oder Videomeetings verbunden. »Aber ich könnte mir vorstellen, dass man das vielen Teilnehmern noch etwas näherbringen und zeigen kann, wie die Gruppen die digitalen Möglichkeiten nutzen können.« Sie selbst spreche in ihrer Praxis mit vielen Klienten über Videochat. »Da habe ich gute Erfahrungen gemacht. Man kann auch über den Bildschirm emotional miteinander agieren und arbeiten.«

Selbsthilfekontaktstelle Thema an junge Leute herantragen

Doch auch mittelfristig und abseits der Pandemie hat sich die Psychologin Ziele gesetzt: »Ich möchte das Thema Selbsthilfe weiter in die Gesellschaft und vor allem auch an junge Leute herantragen.« Die Zielgruppe für Selbsthilfeangebote sei generell breit, doch gerade bei jüngeren Menschen gebe es Hemmungen, an Treffen dieser Art teilzunehmen, weiß sie. »Ich möchte etwas aufbauen, um auch die Leute zu erreichen, die bisher nichts von der Selbsthilfekontaktstelle wissen oder sich nicht trauen.«

Die Öffentlichkeitsarbeit, die ihre Vorgängerin gemeinsam mit ihrer Kollegin Silke Schöck gemacht habe, sei ohnehin eine gute Grundlage für die Arbeit des Vereins. »Hier wird viel genetzwerkt und alle gehen sehr warm miteinander um. Ich bin total freundlich empfangen worden, und Eva Raboldt hat sich bereit erklärt, mich trotz ihrer neuen Stelle bei der Einarbeitung zu unterstützen.« Das habe sie alles in allem sehr beeindruckt, und so freut sich Sabrina Moll auf eine hoffentlich lange Zeit bei der Bürgeraktive in Bad Vilbel.

Die aktuelle Winterausgabe der Selbsthilfezeitung, die von der Selbsthilfekontaktstelle in der Wetterau herausgegeben wird, dreht sich um das Thema Digitales. »Corona verändert die Selbsthilfe«, lautet der Titel der Ausgabe, die auch als PDF zum Download auf der Homepage der Bürgeraktive unter www.buergeraktive-bad-vilbel.de zu finden ist. Sabrina Moll und Silke Schöck sind dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und montags, mittwochs und donnerstags von 15 bis 17 Uhr unter Tel. 0 61 01/13 84 oder per E-Mail an info@buergeraktive-bad-vilbel.de zu erreichen. nma

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare