FDP präsentiert Acht-Punkte-Plan

  • VonRedaktion
    schließen

Wie soll unsere Innenstadt in Zukunft aussehen? Das fragen sich derzeit viele Bad Vilbeler. Die Bürgerinitiative »Gelbwespen« fürchtet um die verbliebenen Bäume, der Seniorenrat will die Stolperfallen auf der Frankfurter Straße beseitigt wissen und die Stadt hat den Hessentag 2020 fest im Blick. Und dann gibt es da ja noch das ISEK, das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept, bei dem alle Bürger ihre Gestaltungsideen einbringen sollen (wir berichteten). Der nächste Bürgerdialog dazu ist am Montag, 13. Mai, ab 19 Uhr in der Stadtbibliothek.

Wie soll unsere Innenstadt in Zukunft aussehen? Das fragen sich derzeit viele Bad Vilbeler. Die Bürgerinitiative »Gelbwespen« fürchtet um die verbliebenen Bäume, der Seniorenrat will die Stolperfallen auf der Frankfurter Straße beseitigt wissen und die Stadt hat den Hessentag 2020 fest im Blick. Und dann gibt es da ja noch das ISEK, das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept, bei dem alle Bürger ihre Gestaltungsideen einbringen sollen (wir berichteten). Der nächste Bürgerdialog dazu ist am Montag, 13. Mai, ab 19 Uhr in der Stadtbibliothek.

Mit insgesamt acht Vorschlägen zur »Steigerung der Attraktivität der Innenstadt«, wie es in einer Mitteilung heißt, steigt nun auch die heimische FDP in die Debatte mit ein. Auf Initiative des stellvertretenden Ortsvorsitzenden Erich Schleßmann haben die Liberalen, die in der Quellenstadt seit 2011 als CDU-Koalitionspartner auch in Regierungsverantwortung stehen, ein Positionspapier zur Gestaltung der Innenstadt beziehungsweise der Frankfurter Straße entworfen.

Die bestehende Verkehrssituation sei für jeden, egal ob Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer, unbefriedigend, betonen die Freien Demokraten zur Vorstellung des Ideenkatalogs. Dies gelte für die Besucher, die Geschäftsinhaber und besonders für die Anwohner. Schleßmann: »Wir haben schon in unserem Wahlprogramm versprochen, uns für den Ausbau einer attraktiven Wohn- und Lebenswelt einzusetzen. Die Innenstadt ruft nach weiteren Maßnahmen.«

Maßnahmen im Überblick

Als Erstes fordert die FDP die »vorrangige Schaffung von kleinen Plätze mit Bewirtschaftung und Wasserpräsenz« an zunächst drei Orten in der Frankfurter Straße an der Ecke zur Stadtschule, am Beginn des Grünen Weges sowie bei dem historischen Rathaus – später aber auch an der Ecke Ritterstrasse. Gerade dort müsse offen Wasser fließen, denn das gehöre zur DNA der Stadt.

Außerdem will die FDP die Fahrbahn an diesen drei Fixpunkten »durch kleine, ansprechend gestaltete Inseln«, einengen, heißt es in dem Schreiben weiter.

Die Freien Demokraten regen zudem eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 20 Kilometer pro Stunde an.

Des Weiteren sollen alle Inseln und Fußgängerüberwege durch »verlängerte Bodenwellen und eine optische Dreidimensionalität« gesichert werden.

Für die FDP ist es laut Mitteilung auch »gut vorstellbar«, die Belieferung der Geschäfte auf den Vormittag zu begrenzen.

Auch über eine Umwidmung der Stichstrassen von der Frankfurter Straße in Richtung Niederberg zu Einbahnstraßen vorzunehmen, sollte sich Bad Vilbel laut Positionspapier Gedanken machen.

Nach eigenen Angaben zentral für die Anregungen der FDP ist eine »ordentliche Aufstockung der Ordnungspolizei« um mindestens sechs Kräfte, zur »kontinuierlichen und intensiven Überwachung aller Verkehrsteilnehmer inklusive flexibler Geschwindigkeitskontrollen Tag und Nacht«.

Abschließend regen die Freien Demokraten eine »intensive Überwachung der Lärmemissionen vor einschlägigen Lokalen« besonders in den wärmeren Monaten an. Dies könne bis hin zu einer Reduzierung der Öffnungszeiten im Einzelfall führen.

FDP-Fraktionschef Jörg-Uwe Hahn: »Mit diesen acht Anregungen gehen wir jetzt nicht nur in die kommunalpolitische Diskussion. Wir werden diese auch in den Arbeitsgruppen zur Gestaltung der Innenstadt bis hin in die Verkehrskommission einbringen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare