Ein Teil der Macher der Aktionswoche sind (von links): Martina Faltinat, Kalle Heitmüller, Olaf Deller, Jürgen Schiller und Marianne Reichel.
+
Ein Teil der Macher der Aktionswoche sind (von links): Martina Faltinat, Kalle Heitmüller, Olaf Deller, Jürgen Schiller und Marianne Reichel.

Aktionswoche

Plastikfrei durchstarten: Nachhaltige Aktionswoche in Bad Vilbel

  • VonNiklas Mag
    schließen

Die »Initiative Plastikfrei« plant eine Aktionswoche in Bad Vilbel. Den Initiatoren geht es dabei um ein überparteiliches Engagement zum Thema. Los geht es am Sonntag, 24. Oktober.

Bad Vibel – Auf dem Niddaplatz geht es am 24. Oktober los. Hier wird am Sonntag die erste Nachhaltigkeitsmesse in Bad Vilbel aufgebaut. Mit dabei sind Vereine, Umweltverbände, Gastronomen und auch die Stadt.

»Wir sind ein überparteiliches Netzwerk und wollen dafür sorgen, dass man sich in Bad Vilbel mit dem Thema auseinandersetzt«, erklärt Marianne Reichel vom Organisationsteam. Organisator Olaf Deller ist stolz auf die Aktionswoche: »Diese Woche gibt es zum ersten Mal und wird bestimmt auch überregional für Aufsehen sorgen. Wir finden es großartig, dass so viele Institutionen aus der Stadt mitmachen.«

Plastikfrei: Aktionswoche in Bad Vilbel beginnt mit Nachthaltigkeismesse auf dem Niddaplatz

Fast ein Dutzend aktive Mitglieder des Netzwerks haben die Aktionswoche gemeinsam geplant. »Los geht es mit der Nachhaltigkeitsmesse, einen Tag später ist im Kultur- und Sportforum Dortelweil noch eine offizielle Eröffnung mit dem Bürgermeister Thomas Stöhr«, verrät Deller. Zudem wird der Frieberger Poetry-Slammer Andreas Arnold aus Friedberg, der sich seit vielen Jahren mit Umweltschutz und Plastikvermeidung beschäftigt, auftreten.

»Plastikfrei leben - eine Utopie?«, lautet der Titel am Montagabend. Für Dienstag, 26. Oktober, ist eine Lesung mit praktischer Vorführung zum Thema »Umweltfreundlich Saubermachen« geplant. Linda Waniorel, Sophia Wurm und Meike Haug zeigen, was gut für die Umwelt, Gesundheit und den Geldbeutel ist. Mittwoch und Donnerstag ist Pause,

Aktionswoche in Bad Vilbel: Quellenstadt möchte plastikfreier werden

Am Freitag, 29. Oktober, geht’s im Gemeindehaus der Herz-Jesu-Kirche Massenheim weiter. Hier wird der Dokumentarfilm »Plastic Planet« gezeigt. Das Finale der Aktionswoche ist am Samstag, 30. Oktober, in der Arche in Dortelweil. Der Abend steht unter der Überschrift »Bad Vilbels Weg - Plastikfrei« und soll in die konkrete Diskussion führen, wie die Quellenstadt plastikfreier werden kann.

Plastikfreiaktivistin Sylvia Schaab aus Augsburg wird einen Vortrag halten. Olaf Deller freut sich auf die Aktionswoche und ist sich sicher, dass Plastikvermeidung ein zentrales Thema in den kommenden Jahren wird: »Plastikproduktion ist ein erheblicher Faktor beim globalen CO2-Ausstoß.« Die Verwendung sei einfach nicht nachhaltig. Deller sagt auch: »Wir sind nicht grundsätzlich gegen Plastik. Es gibt viele sinnvolle Anwendungsgebiete, beispielsweise in der Medizin.« Doch genauso gebe es viele Bereiche im alltäglichen Leben, in denen auf Plastik verzichtet werden könnte.

Aktionswoche in Bad Vilbel: Plastikfrei – Mehr als nur Müllvermeidung

»Durch die wegfallenden Verbrennerautos sieht die Erdölindustrie im Plastik die beste Vermarktungsmöglichkeit«, erklärt Deller. Der Verbraucher könne die Ströme der Industrie lenken, jedoch gehe eine plastikfreiere Welt nicht ohne politische Veränderungen und das Mitziehen großer Konzerne. »Dazu kommt, dass das Frustrationspotenzial im Augenblick sehr hoch ist, wenn man nach Alternativen sucht.«

Selbstverständlich spiele auch das Thema Müll in die Plastikvermeidung mit hinein. Da sei nicht nur die gigantische Müllinsel in den Weltmeeren, von denen jeder schon einmal gehört haben müsste, auch direkt vor der eigenen Haustür gebe es kaum Stellen, an denen nicht irgendwo ein Stück Plastikmüll zu entdecken ist. Olaf Deller und das Organisationsteam von Bad Vilbel plastikfrei sagen: »Wir wollen mit der Aktionswoche ein Bewusstsein dafür schaffen. Dass Bad Vilbel darüber nachdenkt, wie man in Zukunft weniger Plastik verwenden kann.« (nma)

Schulklassen einbeziehen

Auf der Homepage https://bad-vilbel-plastikfrei.de ist das Programm der Messe zu finden. Zudem wollen die Organisatoren Kinder und Jugendliche einbinden. Verschiedene Klassen aus unterschiedlichen Jahrgängen arbeiten innerhalb der Aktionswoche mit ihren Lehrern daran, sich spielerisch dem problematischen Umgang mit Plastik zu nähern. (nma)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare