1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Pirouette, Piaffe, Seitengang

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Hohe Schule der Dressur zeigt Sonja Weber auf der Anlage der »Domäne Gronauer Hof« an der Nidder.
Die Hohe Schule der Dressur zeigt Sonja Weber auf der Anlage der »Domäne Gronauer Hof« an der Nidder. © Christine Fauerbach

Bad Vilbel (cf). Pferde, Reiter und Akrobaten eröffneten gemeinsam mit zahlreichen Reitsportfreunden und Gronauer Bürgern die neue Reitschule »Domäne Gronauer Hof« von Sonja Weber.

Lautes Wiehern dringt aus den großen Ställen ins Freie. Neun Pferde haben dort eine neue Unterkunft gefunden. Drei von ihnen gehören der gebürtigen Wienerin Sonja Weber, zwei der Tierärztin Dr. Sinja Guth. Freudig begrüßt wurden die neun edlen Rösser von vier Pferden örtlicher Besitzer und zahlreichen Rindern, die im Sommer aber auf den umliegenden Weiden stehen.

Reitlehrerin Sonja Weber unterhielt die Gäste des Einweihungsfestes mit zahlreichen Vorführungen mit ihrem Lusitano-Fuchs-hengst Marialva (23), dem Schimmel Finito, dem Oldenburger-Wallach Siddhartha und dem Vollblut-Wallach Danger. Zu den vom Publikum aufmerksam verfolgten Lektionen gehörten Pirouetten, Piaffen, Seitengänge, Passage Spanischer Trab und Spanischer Schritt. Die gezeigten Dressurübungen von Weber und ihrer Schülerin Serafina Kunz kommentierte auch für Laien verständlich Pferdewirtschaftsmeisterin Miriam Dorn. Sie erläuterte fachkundig: »Die Piaffe nimmt eine Sonderposition unter den Lektionen ein. Gelingt sie korrekt, drückt sie das Gelingen der wichtigsten Kriterien der Ausbildung aus: Entspannung, Antrieb, Gleichgewicht und Symmetrie bei vertrauensvollem Gehorsam.«

Sonja Weber ist eine Anhängerin der Reitkunst der Schule der Légèreté, die auf Eleganz, Leichtigkeit und dem absoluten Respekt gegenüber dem Pferd beruht. Ziele dieser Reitkunst sind »geschmeidige, leichtgängige Pferde mit Ausstrahlung in Freiheit tanzen zu lassen«. Oder mit anderen Worten: »Die Kunst besteht darin, ein Pferd unter dem Sattel zu haben, das ohne Zwang mitarbeitet, bei dem das Miteinander von Pferd und Reiter im Mittelpunkt steht.«

Auch die Gesundheit von Pferden kann durch die Ausbildung erhalten und gefördert werden, wie Tierärztin Guth dem Publikum erläuterte. Sie zeigte, wie unterschiedlich Pferde bei der Behandlung auf Schmerzpunkte reagieren. Wichtig für die Stabilität und optimale Beweglichkeit der Tiere ist ein freier Fluss von Nährstoffen im Bindegewebe. Dafür dürfen weder Faszienstörungen noch und Bindegewebsverklebungen vorliegen. Bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung, könnten Gesundheit und Geschmeidigkeit der Muskeln und Gelenke erhalten werden. In der Pause unterhielten Akrobaten des Gronauer »Theatro Artistico« von Dieter Becker die Gäste. Becker zeigte mit Tierärztin Guth, Charlotte Meyerdierks und Kilian Fehre atemberaubende Akrobatikvorführungen bevor Antje Pode Koffer durch die Lüfte wirbeln ließ.

Mit Kaffee, Kuchen, Waffeln und Getränken versorgte ein Bistro-Team aus dem Haus der Begegnung die von der Sonne verwöhnten Reitsportfreunde.

Die Ausbildung von Pferd und Reiter erfolgt bei Sonja Weber »von der Basis bis zur Hohen Schule« auf den eigenen Pferden der Schüler. In Ausnahmefällen kann ein geeignetes Schulpferd für den Reitunterricht zur Verfügung gestellt werden.

Informationen zur Reitkunst-Ausbildung und zu Seminaren gibt es im Internet unter www.sonja-weber-reitkunst.de

Auch interessant

Kommentare