Ottmar Dauterich geehrt

  • schließen

Es ist "eine der höchsten Ehrungen, die die Stadt Bad Vilbel zu vergeben hat", erläutert Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr (CDU) zu Beginn der Stadtparlamentssitzung am Dienstag. Künftig wird Ottmar Dauterich den Ehrentitel "Ehrenstadtverordneter" tragen. Den erhielt er für über 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in den städtischen politischen Gremien.

Es ist "eine der höchsten Ehrungen, die die Stadt Bad Vilbel zu vergeben hat", erläutert Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr (CDU) zu Beginn der Stadtparlamentssitzung am Dienstag. Künftig wird Ottmar Dauterich den Ehrentitel "Ehrenstadtverordneter" tragen. Den erhielt er für über 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in den städtischen politischen Gremien.

Der 69-jährige FDP-Mann trat am 17. Mai 1993 in den Ortsbeirat Gronau ein und wirkte dort bis zum 31. März 2016. "Dabei wirkte er an zahlreichen Veränderungen im Stadtteil mit", schildert Stöhr und nennt beispielhaft neue Baugebiete, den Kindergarten, den Kerbplatz und vor allem die Rückkehr der Grundschule – die nun ausgebaut wird – in den Stadtteil. Dauterich war dabei unter anderem als stellvertretender Ortsvorsteher tätig, "aber er arbeitete stets über Parteigrenzen hinweg".

Von Geburt an Gronauer, war Dauterich nicht nur als Fleischermeister im Ort geschätzt, sondern auch dafür, dass er immer ein offenes Ohr für seine Mitbürger gehabt habe. Doch auch darüber hinaus engagierte er sich. So gehörte er von 2006 bis 2011 der Stadtverordnetenversammlung an. Und erneut von 2016 bis zu seinem Rückzug zum 31. Dezember 2017, auch aus gesundheitlichen Gründen. Deswegen verband Stöhr die Ehrung mit den besten gesundheitlichen Wünschen. Und der Bürgermeister dankte Dauterichs Frau Wilma, die ihn nicht nur habe entbehren müssen, sondern ihn auch unterstützt habe. Zahlreiche Stadtverordnete schlossen sich den Glückwünschen Stöhrs an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare