1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Oliver Otto ist der neue 1. Vorsitzende

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Vilbel (aho). Oliver Otto ist neuer Vorsitzender des Turnvereins Massenheim (TVM). Zwar wurde der langjährige 1. Vorsitzende Hans-Wilhelm Germeroth bei der Jahreshauptversammlung erneut zur Wiederwahl vorgeschlagen. Aber er erklärte gleich, dass er die Wahl nicht annehmen werde. So machte er den Weg frei zum Wechsel an der Spitze des TVM.

Bad Vilbel (aho). Oliver Otto ist neuer Vorsitzender des Turnvereins Massenheim (TVM). Zwar wurde der langjährige 1. Vorsitzende Hans-Wilhelm Germeroth bei der Jahreshauptversammlung erneut zur Wiederwahl vorgeschlagen. Aber er erklärte gleich, dass er die Wahl nicht annehmen werde. So machte er den Weg frei zum Wechsel an der Spitze des TVM.

Otto ist 28 Jahre alt, von Beruf Rechtsanwalt und kommt vom Volleyball beziehungsweise dem Fitness-Sport. Besonders wichtig sei ihm die Jugendförderung, sagte Otto gegenüber der WZ. Der Verein müsse sehen, wie er junge Mitglieder halten könne, also Kinder über das Jugend- bis zum Erwachsenenalter begeistern kann, sagte Otto. Als weiteren Punkte nannte er die Erweiterung des Sportangebots und den damit einhergehenden Ausbau sowie die Ausweitung des Vereinslebens. Otto könne sich vorstellen, die kaum genutzten Squash-Räume zu einem Kraftraum umzugestalten. Als besondere, inzwischen bereits anlaufende Maßnahme, nannte Otto die Einrichtung eines späten Abendtrainings für Berufstätige. »Es sollen mehr Mitglieder kommen und sich im Verein wohlfühlen«, so seine Devise.

In seinem Jahresrückblick bedankte sich der scheidende Vorsitzende Germeroth bei den Übungsleitern, vornehmlich aber bei Kassiererin Gertraud Huhn. Außerdem hob er die Arbeit von Bernd Rockenfeldt für die Organisation des Sportabzeichens und Rosy Lehmanns Engagement beim Kinderturnen hervor.

Da auch baulich einiges bewegt wurde und für die Gastwirtschaft »Jahn-Stube« ein neues Wirtspaar als Pächter gefunden wurde, konnte Germeroth seinem Nachfolger ein gut bestelltes Haus überreichen. Angesichts der sozialen Arbeit, die der Verein leiste, könne man dessen Wert kaum hoch genug veranschlagen, meinte Germeroth. Um seine Eigenständigkeit zu behalten benötige der Verein jedoch mehr Mitglieder, zusätzliche sportliche Angebote und weitere Menschen, die bereit seien, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Nachdem der Wechsel an der Spitze gelungen war, konnten die restliche Wahlen entspannter angegangen werden. Zwar fand sich zunächst niemand für das Amt des 2. Vorsitzenden. Für die scheidende langjährige Kassenwartin Huhn erklärten sich die jungen Vereinsfrauen Ellen Fink als 1. sowie Yvonne Ahner als 2. Kassenwartin bereit, deren Nachfolge anzutreten.

Ein Mitglied übernahm den 2. Vorsitz kommissarisch, denn aus beruflichen Gründen wolle er erst sehen, wie sich Job und Ehrenamt miteinander verbinden ließen. Möglicherweise werde er sich dann bei der nächsten Jahreshauptversammlung zur Wahl stellen.

Sein Großvater war Mitbegründer des TVM

Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich Hans-Wilhelm Germeroth als Vorstandsmitglied, davon viele Jahre als 1. Vorsitzender des Turnvereins Massenheim (TVM). Bereits sein Großvater Karl, der den TVM mitgründete, und sein Vater Kurt waren Vorsitzende des Vereins. Germeroth betrieb Turnen als Leistungssport, ehe er seine »zweite Karriere« als Vorstandsmitglied startete. Dabei war er sowohl Schriftführer, als auch 2. und schließlich 1. Vorsitzender. Dass ihm ohne sein Ehrenamt langweilig werden könnte, glaubt Germeroth, wie er selber sagte, nicht: »Bei uns kommt das vierte Enkelchen, da will ich mich stärker der Familie widmen.« Zudem versicherte er, wolle er den neuen Vorstand gern in seinen Entscheidungen unterstützen. (aho)

Auch interessant

Kommentare