Ein zügiger Ausbau der Niddertalbahn, hier bei Bad Vilbel, ist wohl eher nicht zu erwarten.
+
Ein zügiger Ausbau der Niddertalbahn, hier bei Bad Vilbel, ist wohl eher nicht zu erwarten.

Zweigleisiger Ausbau

Niddertalbahn: Ausbau bis 2028 geplant

  • vonDPA
    schließen

Wegen der steigenden Zahl der Pendler in der Niddertalbahn soll die Strecke von Bad Vilbel nach Glauburg-Stockheim abschnittsweise zweigleisig ausgebaut werden. Zudem sei geplant, die Züge vom Diesel- auf Elektrobetrieb umzustellen.

Wiesbaden/Bad Vilbel - Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) teilte auf eine Kleine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion in Wiesbaden mit, bis zum Fahrplanwechsel im Jahr 2028 solle die Niddertalbahn zwischen Bad Vilbel und Glauburg-Stockheim abschnittsweise zweigleisig ausgebaut werden.

Nach der Machbarkeitsstudie der zuständigen Kreise und des Rhein-Main- Verkehrsverbunds (RMV) sei das nächste wichtige Ziel, Baurecht zu schaffen, um das Projekt zügig voranzutreiben, erklärte der Minister. Den Ausbau der Niddertalbahn werde das Land zudem zur Förderung im Bund durch das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz anmelden. Die Zahl der Fahrgäste auf der 31 Kilometer langen Strecke hat sich nach RMV-Angaben seit dem Jahr 1985 vervierfacht und liegt derzeit bei über 8000 pro Tag.

"Ernüchtert" sind die FDP-Landtagsabgeordneten Jörg-Uwe Hahn und Stefan Naas als fachlich zuständiger Kollege nach der Antwort. Sie hatten nach der dritten Niddertalbahnkonferenz, bei der die Anrainerkommunen und die betroffenen Landkreise beschlossen hatten, den Ausbau der Niddertalbahn, im Volksmund "Stockheimer Lieschen" genannt, schnell voranzutreiben, weil sonst der Verkehrskollaps drohe, den Minister um Rede und Antwort gebeten. Doch zufrieden zeigen sie sich mit der Antwort nicht: "Weder zeigt Tarek Al-Wazir Empathie für die geplagten Menschen aus der Wetterau und dem Main-Kinzig-Kreis noch zeigt er eine klare Haltung oder gar eine eigene Meinung. Er selbst trägt nicht zu einem zügigen Ausbau der Bahnstrecke bei und zeigt keinen eigenständigen Gestaltungswillen. Die Landesregierung begibt sich in eine Art Moderatorenrolle, anstatt selbst für den dringend benötigten Ausbau einzustehen", urteilt Hahn.

Niddertalbahn Bad Vilbel: Al-Wazir verweist auf den RMV

Stein des Anstoßes ist für ihn die Tatsache, dass der Minister immer wieder auf die ÖPNV-Aufgabenträger, den Vorhabenträger und auf den RMV verweise. Zwar habe Al-Wazir auf Nachfrage erklärt, dass das Land Hessen den Ausbau der Niddertalbahn zur Förderung im Rahmen des Bundesprogramms des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes anmelden wolle, doch verweise er schon bei der Frage der Freien Demokraten, inwiefern die Landesregierung konkrete Maßnahmen plane, um die Leistungsfähigkeit der Niddertalbahn zu stärken, auf den RMV. Gemäß dessen Angaben solle die Maßnahmenkonzeption zum Fahrplanwechsel 2028 umgesetzt sein.

Hinsichtlich der Elektrifizierung der Niddertalbahn teilte der Grüne mit, dass sich der RMV dafür ausspreche, diese Idee "weiterzuverfolgen".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare