Niddauferweg für den Verkehr frei

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Fertiggestellt war der stadtseitige Niddauferweg bereits vor rund drei Wochen. In der Zwischenzeit wurden noch Möblierungen installiert und Piktogramme auf dem Boden angebracht. Nun konnte der neue Fuß- und Radweg zwischen Marktplatz und Wiesengasse für den Verkehr freigegeben werden.

»Der neue stadtseitige Niddauferweg ist wirklich eine Bereicherung für unsere Stadt und für den Fuß- und Radverkehr in der Kernstadt. Durch den breiten Ausbau können sich Radfahrer und Fußgänger hier begegnen, ohne stehen bleiben zu müssen, die neuen Bank-Tisch-Gruppen laden zum Verweilen ein, und dank der neuen Beleuchtung ist auch in Abendstunden die Verkehrssicherheit gegeben«, freut sich Erster Stadtrat Sebastian Wysocki.

Entlang des Weges wurden neue Bäume gepflanzt, zusätzlich wurden Gras und regionale Blühwiesen eingesät. »Die Randstreifen des Weges werden schon bald blühen und damit auch eine Heimat für Insekten werden. Das ist an diesen Stellen nur durch den Umbau des Weges möglich und ein nachhaltiger und wirklich schöner Effekt durch die Neugestaltung des Wegeverlaufs. Das neue Erscheinungsbild wertet den stadtseitigen Niddabereich unglaublich auf«, führt Wysocki weiter aus.

Insgesamt blickt der Stadtrat mit sehr positiver Aussicht auf den zentralen Innenstadtbereich Bad Vilbels. Der Niddauferwegs sei nun fertiggestellt. Stichstraßen wie die Schützenhofstraße, die Baugasse oder der Grüne Weg seien entweder bereits fertiggestellt oder stünden kurz vor dem Abschluss.

»Am Einmündungsbereich der Frankfurter Straße zum Grünen Weg kann man bereits heute erkennen, wie unsere Frankfurter Straße einmal in Gänze aussehen wird und die neu gestalteten Platzbereiche unter anderem an der Baugasse und am Grünen Weg nehmen Formen an. Insgesamt verändern wir das Erscheinungsbild des Herzens unserer Stadt gerade wirklich nachhaltig und machen dieses zukunftsfest«, spricht Wysocki voller Vorfreude auf die Neugestaltung des Innenstadtbereichs. Der Erste Stadtrat betont, dass diese Maßnahmen im Zusammenhang mit dem abgesagten Hessentag stehen. »Wir haben für diese Maßnahmen Fördergelder erhalten, an die wir ohne Hessentag wohl nie gekommen wären.« red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare