In luftiger Höhe balanciert der Schwerlastkran die Niddabrücke in Dortelweil. Ein Arbeiter gleicht mit einem Seil aus.	FOTO: PRIVAT:
+
In luftiger Höhe balanciert der Schwerlastkran die Niddabrücke in Dortelweil. Ein Arbeiter gleicht mit einem Seil aus. FOTO: PRIVAT:

Neue Niddabrücke schwebt ein

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Der alte und schmale Bodirsky-Steg über die Nidda in Dortelweil ist vor rund fünf Wochen abgerissen worden. Im Zuge des Ausbaus des Niddaradwegs sollte eine neue, breitere Brücke den alten Steg ersetzen. Nun ist diese an Ort und Stelle gebracht worden. Mit einem beeindruckenden Manöver hievte ein Schwerlastkran die blaue Brücke auf das zuvor gelegte Fundament.

»Die Maßnahme zur Erweiterung des Niddaradwegs an dieser Stelle erreichte mit der Einhebung der neuen Brücke eine Art Höhepunkt. Ein solches Manöver hat man nicht alle Tage. Es war wirklich beeindruckend, wie akkurat die Bauarbeiter der Firma Laudemann mithilfe des Schwerlastkrans und Seilen diese tonnenschwere Brücke an Ort und Stelle bugsierten«, zeigt sich Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Sebastian Wysocki begeistert von dieser Teilmaßnahme des Nidda-Radwegbaus. Solange die Baumaßnahme läuft, gelten weiter die mittlerweile bekannten Umfahrungen des Teilstücks des Niddaradwegs über den Dottenfelderhof, teilt die Stadtverwaltung mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare