Heike Breuer leitet seit März gemeinsam mit Gitta Junge die Kunstschule Bad Vilbel. 
+
Frauke Breuer leitet seit März gemeinsam mit Gitta Junge die Kunstschule Bad Vilbel. 

INFO

Neue Leitung, neues Programm

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Kunst ist schon immer eine Herzensangelegenheit von Frauke Breuer. Seit März dieses Jahres hat Breuer gemeinsam mit Gitta Junge die Leitung der Kunstschule Bad Vilbel inne. Sie will ein neues Programm entwickeln.

Die Kunst hat schon immer eine große Rolle in Frauke Breuers Leben gespielt. Im Elternhaus, in ihrer Ausbildung wie auch in ihrer eigenen Familie. "Wir wohnen in Preungesheim in Stadtrandlage zu Bad Vilbel und sind eine sehr kreative Familie", sagt die gebürtige Oldenburgerin. Seit acht Jahren ist sie als Dozentin in Kunstschule aktiv und engagierte sich bis 2018 in der Vorstandsarbeit. Seit März leitet sie gemeinsam mit Gitta Junge die Kunstschule Bad Vilbel.

Ihr Anliegen ist es, "meine drei und andere Kinder dazu zu ermutigen, selbst Ideen und Lösungen zu entwickeln, sie hierbei zu unterstützen und zu begleiten." Dafür hat sie immer Bastelmaterial in großen Mengen im Haus vorrätig. Ihr Anliegen setzt sie auch bei ihrer Arbeit mit Gruppen im Kindergarten oder in der Kunstschule um.

Illustrationen für Münchner Verlag

Breuer präsentiert ihre Arbeiten in Ausstellungen und ist als Illustratorin für einen Münchner Verlag tätig. "Ich beschäftige mich sehr gerne, auch experimentell, mit Druckgrafik. Bei der Bearbeitung der Platten spielt das Handwerk eine große Rolle. Meine Motive wähle ich gerne aus der Natur wie ein Kraut am Straßenrand. Aber auch alte Verkehrsschilder als ›Zeugnisse der Vergangenheit‹ oder Fliesen aus Lissabon, die heute dem Verfall ausgesetzt sind, inspirieren mich. Ein Detail beobachten, dokumentieren, damit ein Stück weit festhalten und vor dem Verschwinden bewahren, das ist eines meiner Themen bei meinem eigenen künstlerischen Arbeiten."

Bereits im Kunststudium bildete manuelle und digitale Druckgrafik einen ihrer Schwerpunkte. Studiert hat Frauke Breuer in Marburg und im italienischen Padova Literaturwissenschaft, Bildende Kunst und Kunstgeschichte. Nach dem Studium machte sie ein Volontariat zur Redakteurin und war danach in der Öffentlichkeitsarbeit im Kulturamt der Stadt Frankfurt tätig. Während ihrer Elternzeit fand eine Rückorientierung zur Kunst und Kunstpädagogik statt. Breuer absolvierte ein Aufbaustudium Kunstpädagogik an der Akademie Remscheid. "Währenddessen kam ich als Dozentin zur Kunstschule Bad Vilbel. Ich biete Kurse für Druckgrafik, Porträtzeichnen und Kinderkurse an, habe bei der Sommerakademie Marburg mitgearbeitet."

Wunsch nach bezahlter Stelle

Die Leidenschaft der 42-Jährigen gehört der Kunst. "Bereits seit früher Kindheit liebe ich das eigene Schaffen und auch die Anleitung und Begeisterung anderer, der bildnerische Ausdruck. Zu meiner Lebenshaltung gehört das Selbsttun, selbst etwas verändern und gestalten zu können." Ideen entwickeln und umsetzen ist zudem eine wichtige Voraussetzung für ihre Tätigkeit als Kunstschulleiterin im Team mit Gitta Junge. "Für mich ist es eine wichtige Ermutigung, Kunst zu einem Berufsweg machen zu können und kreatives Schaffen in der Gemeinschaft mit anderen zu erleben." Es sei eine schöne Aufgabe für sie, "einen Ort mitzugestalten, der unseren Teilnehmern außerhalb von ihrem Alltag in Schule und am Arbeitsplatz die Möglichkeit bietet, etwas Neues auszuprobieren und Spaß an der Kreativität zu erleben".

Zu Breuers Zielen gehört auch die Entwicklung eines neuen Programms, beispielsweise in den Bereichen Film, Textilkunst oder Nähen. "Seit der Gründung ist aus dem Vereinsangebot ein großer Kursbetrieb gewachsen. Es gibt Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie ein Ferienprogramm rund um das Jahr. Bisher wird die Kunstschule ehrenamtlich geführt. Benötigt wird dringend eine Geschäftsführerstelle, die nicht mehr ehrenamtlich abzudecken ist. Unsere Kunstschule ist ein aufgrund ihres breit gefächerten Angebotes und ihrer Qualität ein Anziehungspunkt nicht nur für Teilnehmer aus Bad Vilbel, sondern aus der ganzen Wetterau und Frankfurt."

Alle Kurse der Bad Vilbeler Kunstschule können weiterhin nur unter den Corona-Standards in Kleingruppen von maximal sechs Teilnehmern stattfinden. Das neue Kursprinzip gilt auch für das Grundschulatelier (montags von 15.30 bis 17.30 Uhr) und die Jugendkunstwerkstatt (montags von 17.30 bis 19.30Uhr). Hier bieten Dozenten der Kunstschule das ganze Jahr über eine Abfolge kurzer Themeneinheiten zu Graffiti, Drucken, Malerei, Zeichnen, Objektbau und Videokunst an.

Das Team der Dozenten wird mit drei neuen Kursleiterinnen verstärkt. Diese sind Anja Gerauer (Film und Fotografie), Jule Seibel (Pflanzenfarben) und Cecilia Schaaf (Textilkunst).

Im zweiten Halbjahr diesen Jahres wird das Programm in der Textilwerkstatt verstärkt. Neben dem bereits etablierten Angeboten "Filzen" (Tanja Didden, Kinder, Familien, Erwachsene) und "Stoffwerkstatt" (Samira Idrisu, acht bis zwölf Jahre) werden jetzt auch die Workshops "Taschen aller Art" (ab zehn Jahre), "Jutetaschen; nähen und bedrucken" und "Gemüsenetze und Bienenwachstücher herstellen" angeboten. An drei Wochenenden nach den Herbstferien können Jugendliche mit Filmprofi Anja Gerauer einen eigenen Krimi oder ein Musikvideo drehen ("Film ab!", 31.Oktober, 7. November, 14. November).

Nähere Informationen zum Programm gibt es auf der Homepage des Kunstvereins unter www.kunstverein-bad-vilbel.de/ kunstschule/programm. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare