Rüdiger und Maria Wiechers überreichen Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr eine Spendenbestätigung. FOTO: PRIVAT
+
Rüdiger und Maria Wiechers überreichen Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr eine Spendenbestätigung. FOTO: PRIVAT

Neue Fotoausrüstung

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel(pm). Der Ehrenstadtrat der Stadt Bad Vilbel und Vorsitzender der Wiechers-Stiftung "Städte für Menschen", Rüdiger Wiechers, hat jüngst Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr einen Besuch in seiner nunmehr alten Heimat abgestattet. Dabei kam er nicht mit leeren Händen. Er übergab dem Bürgermeister eine Spendenbestätigung zur Anschaffung einer professionellen Fotoausrüstung, die die Stadt für Zwecke des Stadtmarketings einsetzen soll.

"Ich habe mich sehr über den Besuch meines ehemaligen Magistratskollegen und sehr geschätzten Ehrenstadtrats, Rüdiger Wiechers, gefreut. Auch wenn er mittlerweile nicht mehr in Bad Vilbel lebt, behält er die Entwicklung seiner alten Heimat stets im Blick und ist sehr gut informiert", freute sich Bürgermeister Stöhr. Gleichzeitig dankte er Wiechers für die Übergabe der Spendenbestätigung zur Anschaffung einer Fotoausrüstung. "Für die Darstellung unserer Stadtentwicklung ist eine solche Ausrüstung enorm wichtig. Wir werden diese zu Zwecken des Stadtmarketings einsetzen und auch dem Stadtmarketingverein bei Bedarf zur Verfügung stellen", sagte Stöhr.

Rüdiger Wiechers, der mit seiner Ehefrau Maria, ins Rathaus kam, zeigte sich angetan, ob der Entwicklung Bad Vilbels, die er selbst in vielen Bereichen mitgestalten durfte. "Wir kommen regelmäßig nach Bad Vilbel und doch erleben wir jedes Mal neue Eindrücke dieser Stadt, die so dynamisch ist. Immer wenn wir in Bad Vilbel sind, spüren wir, dass hier mit großer Motivation und Sorgfalt an der Zukunft der Stadt gearbeitet wird", lobte Wiechers. Als Vorsitzender seiner Stiftung "Städte für Menschen" wolle er nun mit einer kleinen Spende erneut seinen Teil dazu beitragen, dass die Stadtentwicklung weitergeht und vor allem auch gut dargestellt werden kann. "In Bad Vilbel schafft man es schon jetzt sehr gut, die teils komplexen Maßnahmen zur Stadtentwicklung gut und verständlich zu kommunizieren. Wenn wir durch unsere Spende dazu beitragen können, dass dies auch weiterhin funktionieren kann und vielleicht sogar noch ein klein wenig verbessert werden kann, dann ist es für alle Beteiligte eine Win-win-Situation", sagte Wiechers.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare