1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Natur hautnah erleben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

kai_cf_wz_lcw_spende_jfk_4c_2
Die Wasserburglöwen Hanne Mühle und Gerard Löbig überreichen Biologielehrerin Nicole Weber sowie Schülerinnen und Schülern eine Spende in Höhe von 2000 Euro. © Christine Fauerbach

Bad Vilbel (cf). Mit Kindern und Jugendlichen die Natur erleben und Naturschutz aktiv gestalten ist ein neues Projekt von Nicole Weber, Fachleiterin Biologie, an der John-F.-Kennedy-Schule (JFK). Mit 20 Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse will sie im Rahmen des Projektes einen ökologischen Teich und einen rund 80 Quadratmeter großen Garten mit einer Vielfalt an Blütenpflanzen in einem der vier verwilderten Innenhöfe anlegen sowie Insektenhotels und eine Kräuterspirale bauen.

Zurzeit roden die Schüler die Fläche und legten den zwei mal vier Meter messenden Teich frei. Zudem sollen Terrarien und Aquarien eingerichtet und eine Sammlung von Zimmerpflanzen in den Klassenzimmern angelegt werden. »Außerdem bestimmen wir Tiere und Pflanzen in verschiedenen Biotopen und führen Gewässeruntersuchungen durch. Zum Programm gehören zudem Erkundungsausflüge in den Vilbeler Wald, auf Wiesen und an die Nidda sowie in den Zoo und Palmengarten. Auf diese Weise ermöglichen wir den Kindern und Jugendlichen zahlreiche Erfahrungen mit echten »lebendigen« Pflanzen und Tieren, sensibilisieren sie für einen respektvollen Umgang mit unserer Natur.«

Näherbringen will die Lehrerin ihren Schülern auf diese Weise die Natur in ihrer Vielfalt. Und ihnen zeigen, dass Naturschutz bereits vor der eigenen Haustür (sprich Klassenzimmertür) beginnt. Und dass alle etwas dazu beitragen können. Im September ist der Startschuss für das naturnahe Projekt gefallen. Durch Spenden haben die Schülerinnen und Schüler bereits einige Terrarien und Aquarien bekommen.

Weiteres Geld nötig

Was fehlt, sind Inneneinrichtung, UVA- und UVB-Wärmelampen, Heizungen und automatische Futterspender. Pflanzen und Tiere wie Fische, wandelnde Blätter, Achatschnecken, Vampirkrabben, Axolotl, Geckos, Stabheuschrecken und Garnelen. Benötigt werden für das Projekt, für das es kaum finanzielle Mittel gibt, noch viele weitere Dinge. »Wir brauchen einmalig Baum- und Heckenscheren, Arbeitshandschuhe, ein Teichnetz, Folie oder Flies zur Bodenabdeckung, einen Teichkescher, Styroporplatten, Fliesenkleber, Farbe, einen Rechen, eine leistungsfähige Teichpumpe (7500 Liter mit Fischbesatz) mit kleinem Springbrunnen, 15 bis 20 Wegplatten, 250 Pflastersteine, einen Bollerwagen, Stauden, Blütenpflanzen für draußen, Pflanzen für drinnen mit Übertöpfen«, zählt Nicole Weber auf. Zudem fallen regelmäßig Kosten für Tierfutter und Pflanzenpflege und einen pädagogisch ausgebildeten Assistenten an, der nach Stunden entlohnt wird, an.

Die Mitglieder des Lions Clubs Bad Vilbel-Wasserburg unterstützen das Projekt »Natur erleben und schützen« mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro, die Spendenbeauftragte Hanne Mühle und Gerard Löbig, Vorstandmitglied im Förderverein, überreichten.

Weitere Spender sind willkommen. Für die Anschaffung der Gartenutensilien, Ausrüstungen sowie Pflanzen und Tiere fallen nach Informationen von Nicole Weber einmalige Kosten in Höhe von 2135 Euro an. Dazu kommen laufende Kosten für Tierfutter und Pflanzenpflege sowie eine pädagogisch ausgebildete Assistenz von 45 Euro wöchentlich. »Auf das Schuljahr gerechnet sind dies 1680 Euro laufende Kosten.«

Auch interessant

Kommentare