Mozarts unbekannte Seite

Bad Vilbel(pm). Am Sonntag, 9. August, wird die Predigtreihe "Himmlische Klänge" der Christuskirchengemeinde mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart weitergeführt.

Mozart ist nicht für seine geistliche Musik berühmt geworden, während die Zauberflöte oder die "Kleine Nachtmusik" wohl fast jeder kennt, Messen und Requiem viel weniger, schreibt die Christuskirchengemeinde in ihrer Ankündigung. Mozarts Musik sei als nicht "weihevoll" genug kritisiert worden. Umgekehrt habe zu Mozarts Zeiten Orgel und Kirchenmusik als hoffnungslos veraltet gegolten. Dennoch habe Mozart aus tiefster Glaubensüberzeugung viele geistliche Werke geschrieben.

Im Gottesdienst können Besucher vielleicht eine neue Seite des weltberühmten Komponisten kennenlernen und hören.

Wie sehr Musik und Glauben zusammenhängen, ist Thema der gesamten Sommerpredigtreihe. Am Sonntag kommt die Frage dazu, wie sehr der Zeitgeist unseren Musikgeschmack beeinflusst. Dem anhand von Werken Mozarts nachzusinnen, lädt der Gottesdienst am 9. August ein.

Andrea Riegel wird die Orgel spielen, natürlich Werke von Mozart, und einen "musikalischen Scherz" gibt es auch. Pfarrerin Ulrike Mey leitet den Gottesdienst.

Die Gottesdienste finden immer sonntags um 10.30 Uhr in der Christuskirche im Grünen Weg statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare