Freuen sich schon sehr auf die Abende mit dem Stück "Mondlicht und Magnolien" in der Burg (v. l.): Dorothea Mines, Ruth Schröfel, Ulrich Cyran und Sandra Malinowski, Assistentin der Dramaturgie. FOTO: HOLGER PEGELOW
+
Freuen sich schon sehr auf die Abende mit dem Stück "Mondlicht und Magnolien" in der Burg (v. l.): Dorothea Mines, Ruth Schröfel, Ulrich Cyran und Sandra Malinowski, Assistentin der Dramaturgie. FOTO: HOLGER PEGELOW

"Mondlicht und Magnolien"

"Mondlicht und Magnolien" beim Bad Vilbeler Theatersommer: Lustige Seitenhiebe Richtung Hollywood

  • Holger Pegelow
    vonHolger Pegelow
    schließen

Heiteres Theater, das aber auch zum Nachdenken anregt, bietet der Vilbeler Theatersommer in der Burg. "Mondlicht und Magnolien" heißt die Komödie, die sich um einen weltberühmten Film dreht.

Bad Vilbel ist natürlich nicht Hollywood. Aber wenn es um die Freilichtspiele in der historischen Wasserburg geht, ist Hollywood oft nicht weit. Große Musicals wie "Sunset Boulevard" oder "Singin in the Rain" haben in an die Verhältnisse der Burgbühne angepassten Versionen auch den Weg nach Bad Vilbel gefunden.

Deshalb hat Ausstatterin Dorothea Mines im Fundus der Vilbeler Burgfestspiele auch das eine oder andere Utensil gefunden für das Stück, das in diesem Jahr über die Bühne im Kurpark geht. Am Samstag wird "Mondlicht und Magnolien" seine Premiere haben. Die drei Schauspieler und die eine Schauspielerin werden in "historisch angelehnten" Kostümen die Bühne betreten.

"Mondlicht und Magnolien" beim Bad Vilbeler Theatersommer: Irritationen um Dreharbeiten

"Es wäre nichts gewonnen, wenn wir die Ausstattung modernisiert hätten", sagt Mines, die schon in den Jahren 2017 bis 2019 bei den Burgfestspielen im Einsatz war. Zumeist war sie für die Ausstattung der Stücke im Burgkeller zuständig, wie etwa für "Das Tagebuch der Anne Frank".

Wo Mines arbeitet, ist Regisseur Ulrich Cyran nicht weit. "Wir beide sind mittlerweile ein eingespieltes Team", sagt Cyran, der bei "Mondlicht und Magnolien" die Regie innehat. Gemeinsam hat man auch schon im Theaterkeller inszeniert, Cyran stand darüber hinaus auch schon als Schauspieler auf der Freilichtbühne, etwa bei den Komödien "Pension Schöller" und "Charleys Tante" oder beim Klassiker "Othello".

"Mondlicht und Magnolien" beim Bad Vilbeler Theatersommer: Premiere am 1. August

Diesmal also sind die beiden nun zuständig für das zweite Stück des diesjährigen Burgtheaters. Corona-bedingt sind die für dieses Jahr vorgesehenen Festspiele ja auf 2021 komplett verschoben worden. Aber die Bad Vilbeler Kulturverantwortlichen wollten auch in dieser schwierigen Zeit Theater bieten, und so sind zwei Komödien ausgewählt worden. "Ladies Night" hatte bereits Premiere, für das zweite Stück findet heute die öffentliche Generalprobe statt, und am morgigen Samstag ist dann Premiere.

Nur wenige werden bei dem Titel "Mondlicht und Magnolien" an einen berühmten Film denken. Und dennoch hat das heitere Stück mit nachdenklichen Anklängen viel mit einem Hollywood-Streifen zu tun. Das Stück spielt im Hollywood der späten Dreißigerjahre. Es beschreibt in überspitzter Form die Querelen im Produktionsfieber für den später so erfolgreichen Film "Vom Winde verweht".

"Mondlicht und Magnolien" beim Bad Vilbeler Theatersommer: Manuskript um 70 Seiten gekürzt

Tatsächlich herrschten 1939 große Irritationen um die Dreharbeiten, niemand gab dem Film eine Chance. Allerdings tauschte der ebenso ehrgeizige wie dickköpfige Produzent David O. Selznick, in der Bad Vilbeler Produktion von Steffen Weixler verkörpert, Drehbuchautoren und Regisseure so lange aus, bis die Dreharbeiten zu einem guten Ende gebracht werden konnten. Zunächst hatte er als quasi Geldgeber die Dreharbeiten stoppen lassen. Der routinierte Autor Ben Hecht, hier gespielt von Hendrik Vogt, sollte den Stoff quasi verdichten. Sein Pech nur: Er kannte das Buch nicht, das Vorlage für den Film war. Eingesperrt in Selznicks Büro "erklären" ihm deshalb Produzent Selznick und Regisseur Victor Fleming (Sebastian Zumpe) die vertrackte Handlung. Für die Arbeit blieben dem Autor nur zwei Tage Zeit. Und so geraten die drei Männer und die Sekretärin Miss Poggenghul (Janice Rudelsberger), ohne Schlaf und sich nur von Bananen und Erdnüssen ernährend, sehr bald an den Rand des Wahnsinns.

Regisseur Cyran hat das Originalmanuskript der Komödie auf 70 Seiten gekürzt, Überflüssiges herausgestrichen und Szenen weggelassen, sodass sich die Zuschauer auf eine 90 Minuten dauernde Aufführung freuen dürfen.

Es gehe vordergründig um die komödiantischen Szenen im Büro des Produzenten, hintergründig aber um die Diskussionen darüber, warum man so einen Film gemacht habe. "Die Leute sollen lachen und gleichzeitig Einblicke in die künstlerischen Prozesse bekommen." Dramaturgin Ruth Schröfel sagt, dieses Stück gebe einen spannenden Blick in die damalige Zeit. Es gehe auch um die Frage, wie ein Produzent um sein Studio kämpft oder wie man einen oscarreifen Film produziere.

"Mondlicht und Magnolien" beim Bad Vilbeler Theatersommer: Stück mit aktuellen Bezügen zu USA

Schröfel drückt die zweite Ebene in ihrer Ankündigung so aus: Es handele sich um ein Stück, "das den Erfolgsdruck in Hollywood aufs Korn nimmt und gleichzeitig die Frage stellt, warum das Buch und der Film so unglaublich erfolgreich waren - trotz der uns heute unglaublichen Verhaltensweisen der Protagonisten". Das Stück habe durchaus aktuelle Bezüge zu den USA, etwa wenn es um die Diskriminierung von Schwarzen gehe, ergänzt Cyran.

In der kurzen Probenzeit sei man zu einem "echten Team" geworden, sagt der Regisseur. Wie er betont, habe er seinen Schauspielern viele Freiheiten gelassen, habe lediglich den Rahmen gesetzt. "Sie sollen sich quasi ihre Rolle suchen und sie kreativ ausfüllen." Das sei hier voll gelungen, lobt Ulrich Cyran das vierköpfige Team auf der Bühne.

Und so freuen sich alle auf die Aufführungen dieser Komödie in der Burg, auch wenn sie unter ganz besonderen Corona-Bedingungen stattfinden.

Die Komödie "Mondlicht und Magnolien" wird beim Bad Vilbeler Theatersommer 2020 insgesamt 21-mal aufgeführt. Die Premiere ist am 1. August, die letzte Vorstellung dann am 13. September. Beginn der Aufführung ist jeweils um 20.15 Uhr. Wie berichtet, gilt es für die Zuschauer diesmal viele coronabedingte Vorgaben zu beachten. Etwa, dass man sich vor Betreten der Burg die Hände desinfizieren muss, dass die Abstandsregelung von 1,50 Meter gilt und dass auch die Toiletten quasi nur nach Schaltung einer Ampel auf Grün betreten werden dürfen. pe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare