Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn (r.) und Fachbereichsleiter Jörg Heinz lassen sich die neuen Räume zeigen.	FOTO: PV
+
Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn (r.) und Fachbereichsleiter Jörg Heinz lassen sich die neuen Räume zeigen. FOTO: PV

Mehr Platz für die Kinderbetreuung

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Die Kita »Rasselbande« in Dortelweil ist eine der ältesten Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt, denn an gleicher Stelle wurden schon vor der Eingemeindung Dortelweils nach Bad Vilbel Kinder betreut. Die Räumlichkeiten wurden jedoch mit der Zeit zu klein und so bekam die Kita nun eine Erweiterung. Die Maßnahme wurde jüngst abgeschlossen und die neuen Räume werden mittlerweile schon genutzt, teilt die Stadt mit. Das Projekt wurde insbesondere von der im April verstorbenen Sozialdezernentin, Heike Freund-Hahn (FDP), vorangetrieben und gefördert.

Gemeinsam mit dem Fachbereichsleiter Soziale Sicherung, Jörg Heinz, machte sich nun der neue Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn (FDP) ein Bild von der Erweiterung. Sowohl der Dezernent, als auch der Fachbereichsleiter wandelten dabei auf den Spuren der eigenen Vergangenheit, waren Heinz selbst sowie die Söhne des Dezernenten in den Vorgängereinrichtungen zur Betreuung.

Essen für alle Kinder zubereiten

»Die Kita Rasselbande ist eine echte Institution in Dortelweil. Viele Generationen von Kindern wurden hier bereits betreut. Meiner Frau war es eine Herzensangelegenheit, in die sie viel Zeit und Energie investierte, diese Erweiterung zu verwirklichen. Es ist sehr schade, dass sie die Fertigstellung nicht mehr erleben durfte. Umso wichtiger ist es mir, auf ihren Einsatz zu verweisen und stellvertretend für sie diese Erweiterung nun auch übergeben zu können«, erklärt Hahn. Rund 400 000 Euro wurden in die Erweiterung der Kita investiert. Entstanden ist ein größerer Gruppenraum für eine Ü3-Gruppe, in der nun mehr Kinder betreut werden können, der Pausen- und Besprechungsraum für die Mitarbeiterinnen und die Küche wurden vergrößert, sodass jetzt für alle Kinder Essen zubereitet werden kann, weshalb mehr Kinder einen Ganztagsplatz bekommen können.

Außerdem wurde der Schlafraum für den U3-Bereich erweitert, sodass auch weiterhin die maximale Anzahl von 12 Kindern betreut werden könne. »Die Erweiterung der Kita Rasselbande war dringend notwendig und die positiven Effekte dieser Erweiterung kommen nicht nur den Kindern und Eltern entgegen, sondern auch den Erzieherinnen und Erziehern. Es ist damit ein gelungenes Projekt für alle Beteiligten«, sagt Hahn und bedankt sich auch beim städtischen Bauamt, das viel Arbeit in dieses Vorhaben gesteckt hatte.

Durch die Erweiterung können künftig fünf bis zehn zusätzliche Kinder in der Ü3-Betreuung aufgenommen werden - und das, ohne zusätzliches Personal zu benötigen, wird in der Pressemitteilung betont. »Wir erweitern damit nicht nur die räumlichen Verhältnisse, sondern auch die Betreuungskapazitäten. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Kinderbetreuung in Dortelweil«, sagt Hahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare