wpa_imageTWLTBQRE_150721
+
Neue Schottergärten soll es in Bad Vilbel nicht geben. Das haben die Stadtverordneten beschlossen. SYMBOLFOTO: DPA

Stadtplanung

Bad Vilbel: Verbot neuer Schottergärten beschlossen

  • VonRedaktion
    schließen

Schottergärten soll in Zukunft in der Quellenstadt keine mehr geben. Das haben Bad Vilbels Stadtverordnete - mit Ausnahme der AfD - beschlossen.

Bad Vilbel – Für den Antrag zur »Festsetzung in zukünftigen Bebauungsplänen zum Ausschluss von sogenannten ›Schottergärten‹« stimmten CDU, SPD, Grüne und FDP; bei Enthaltung der Freien Wähler. Im Antrag heißt es: »Der Schutz der ökologischen Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes, die Förderung der Biodiversität sowie die Verbesserung des örtlichen Kleinklimas sind Ziele, die den Blick auf die Gestaltung von Freiflächen im Zuge der Errichtung von Bauvorhaben lenken.« Eine Versiegelung dieser Flächen durch Asphalt, Pflaster, Steine, Kies, Schotter oder Ähnliches, aber auch durch Folien oder Vliese widersprechen diesen Zielen.

Bad Vilbel: Raimo Biere sorgt für Kopfschütteln

Deshalb haben die Stadtverordneten am Dienstag beschlossen, dass in künftigen Bebauungsplänen festgesetzt wird, dass 100 Prozent der nicht von baulichen Anlagen - Gebäude, Nebenanlagen, Hof-, Zufahrts-, Stellplatz- und Lagerflächen - überdeckten Grundstücksflächen als Grünflächen anzulegen sind. Diese Festsetzungen können durch Angaben, wie viel Prozent dieser Flächen mit Baum- und Strauchpflanzungen zu bepflanzen sind, ergänzt werden. Großflächig mit Steinen, Kies, Schotter oder sonstigen vergleichbaren losen Materialschüttungen bedeckte Flächen, in welcher beispielsweise Steine das hauptsächliche Gestaltungsmittel sind und Pflanzen nicht oder nur in geringer Zahl vorkommen sind unzulässig, soweit sie nicht dem Spitzwasserschutz am Gebäude dienen.

Raimo Biere (AfD) sorgte für Kopfschütteln im Saal, als er sagte: »Was damals die Terrorismusbekämpfung war, ist heute der Klimawandel.« Er zitierte den ehemaligen Außenminister der Bundesrepublik Guido Westerwelle mit dem Satz: »Die Freiheit stirbt zentimeterweise«. Biere schilderte, dass die AfD in dem Verbot der Schottergärten, einen Eingriff in die Freiheit sehe.

Bad Vilbel: Schottergärten als „ökologische Bankrotterklärung“

Bernd Hielscher (SPD) sagte, dass es erforderlich sei, diese Änderung vorzunehmen. »Schottergärten sind kein Refigium für Insekten.« Peter Paul (Grüne) äußerte sein Unverständnis für die Argumentation der Alternative für Deutschland. Schottergärten seien eine »ökologische Bankrotterklärung«. Eine Million Tier- und Pflanzenarten seien vom Aussterben bedroht. »Wir wollen es bei Neubauten verhindern, da vom Eingriff in die Freiheit zu reden, kann ich nicht nachvollziehen.« (wpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare