gaed_Sozialpreisvorschlag_4c_1
+
Lesementorin Marina Cerea (2. v. r.) mit Mitgliedern der Grünen-Kreisfraktion.

Marina Cerea nominiert

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Für die Vergabe des Sozialpreises des Kreises schlägt die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in diesem Jahr Marina Raffaella Cerea vor. Die in Bad Vilbel beheimatete Raffaella Cerea sei seit 2014 ehrenamtliche Lesementorin und verantwortliche Koordinatorin für »Mentor« Hessen in der Wetterau. Sie sei seit vielen Jahren die tragende Säule im Einsatz rund um das Vereinsziel:

moderne Leseförderung für Kinder und Jugendliche ehrenamtlich anzubieten. Mittlerweise koordiniere sie über 60 Mentorinnen und Mentoren in ihrer Freizeit und vermittelt deren Einsatz in die Schulen der Region. »Mit unserem Engagement wenden wir uns an Kinder und Jugendliche, die Defizite im Sprachverständnis, in der Lesekompetenz und mit dem Wortschatz der deutschen Sprache aufweisen. Wir unterstützen sie zusätzlich zum Unterricht in Förder- und Betreuungsstunden. Bei Kindern und Jugendlichen aus Deutsch-Intensiv-Klassen sind wir parallel zu einer Schulstunde im Einsatz« so Marina Cerea.

Myriam Gellner, Kreistagsabgeordnete der Grünen, ergänzt dazu: »Mit unserem Vorschlag wollen wir ein Zeichen für ein Ehrenamtsengagement setzen, das die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Fokus hat. Der Einsatz für diese Zielgruppe erfüllt explizit die Vergabekriterien des Preises. Zudem ist es gerade diese Altersgruppe, die in den belastenden Zeiten der Pandemie Unterstützung und Ablenkung in einem herausfordernden Alltag braucht. Die Leselernhelferinnen fungieren als ein wichtiger Stützpfeiler neben Familie und Schule«, heißt es abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare