Lesung mit Schauspieler Norbert Kentrup

  • schließen

Als Vorgeschmack auf die Burgfestspiel-Inszenierung "Shakespeare in Love" im Sommer sowie einige Hintergrundinformationen auf Shakespeares Zeit und des elisabethanischen Zeitalters dient eine Lesung des Schauspielers Norbert Kentrup. Am Dienstag, 16. April, 20 Uhr, wird er in der Stadtbibliothek am Niddaplatz sein Buch "Der süße Geschmack von Freiheit" vorstellen. Wie viel Freiheit wünschen wir uns, aber wie viel halten wir aus? Antworten auf diese Fragen verhandelt der Schauspieler und Regisseur Kentrup in seinem Buch über Zeiten der Umbrüche, die er selbst erlebte und mitgestaltete.

Als Vorgeschmack auf die Burgfestspiel-Inszenierung "Shakespeare in Love" im Sommer sowie einige Hintergrundinformationen auf Shakespeares Zeit und des elisabethanischen Zeitalters dient eine Lesung des Schauspielers Norbert Kentrup. Am Dienstag, 16. April, 20 Uhr, wird er in der Stadtbibliothek am Niddaplatz sein Buch "Der süße Geschmack von Freiheit" vorstellen. Wie viel Freiheit wünschen wir uns, aber wie viel halten wir aus? Antworten auf diese Fragen verhandelt der Schauspieler und Regisseur Kentrup in seinem Buch über Zeiten der Umbrüche, die er selbst erlebte und mitgestaltete.

Kentrup war 18 Jahre, die wie er sagt sehr aufregend waren, lang mit der "Bremer Shakespeare Company" unterwegs. Freundschaftliche Beziehungen ermöglichten es, dass die Bremer im neuen Londoner Globe (dem Theater Shakespeares) spielen. Kentrup gibt dort eine Saison als bisher einziger deutscher Schauspieler den Shylock. Eine Professur an der University of Toronto folgt, die anschließende Heimkehr nach Bremen misslingt. 2001 erfolgt dann zusammen mit Dagmar Papula die Gründung von "Shakespear und Partner".

Karten gibt es im Kartenbüro der Stadt, Klaus-Havenstein-Weg 1, Telefon 0 61 01/55 94 55.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare