Laternen auf LED umgestellt

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Ende 2017 hatte die flächendeckende Umstellung der Straßenbeleuchtung in Bad Vilbel auf LED-Technik begonnen. Nun gibt die Stadt eine erste Auswertung des Stromverbrauchs bekannt. Sowohl beim Stromverbrauch, als auch damit einhergehend bei den Kosten gebe es erhebliche Einsparungen im sechsstelligen Bereich, teilt die Stadt mit. »Wir haben von unseren Stadtwerken eine Auflistung des Stromverbrauchs und der Stromkosten für die vergangenen Jahre erhalten. Auch wenn wir wussten, dass die Umstellung auf LED deutliche Einsparungen mit sich bringt und wir die Umstellung ja auch aus diesen Gründen umgesetzt haben, sind die nun ermittelten Zahlen beeindruckend«, erklärt der zuständige Erste Stadtrat, Sebastian Wysocki. Wurden im Jahr 2017 noch 1 673 399 Kilowattstunden (kWh) Strom verbraucht, waren es im vergangenen Jahr 2019 lediglich 521 995 kWh. Das bedeutet, dass die Stadt Bad Vilbel bei der Straßenbeleuchtung über zwei Drittel weniger Strom verbraucht, seitdem alle Laternen umgerüstet wurden.

»Mit dem deutlich geringeren Stromverbrauch leisten wir auch einen großen Teil zum Umwelt- und Klimaschutz und sparen so rund 540 Tonnen CO2«, sagt Wysocki. Auch der städtische Haushalt wird entlastet: Die Kosten vor der Umstellung betrugen rund 404 000 Euro in 2017 und sind 2019 auf etwa 140 000 Euro gesunken. Die Maßnahme kostete die Stadt rund zwei Millionen Euro, 440 000 Euro kamen aus Fördermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare