Graffiti-Künstler Sebastian Stehr (l.) und Ortsvorsteher Peter Schenk sind zufrieden mit dem Ergebnis. 	FOTO: PRIVAT
+
Graffiti-Künstler Sebastian Stehr (l.) und Ortsvorsteher Peter Schenk sind zufrieden mit dem Ergebnis. FOTO: PRIVAT

Kunst aus der Dose ziert Plattenweg

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Stromkästen sind selten schön anzusehen, etwa am neu gestalteten Heilsberger Plattenweg, findet die örtliche CDU. An der Kreuzung zum Schlesienring schauten Passanten bisher auf einen großen, grauen Kasten. »Ein hässlicher Anblick«, sagt Ortsvorsteher Peter Schenk. Deshalb hat er es sich zur Aufgabe gemacht, das zu ändern.

Mit im Boot: der stadtbekannte Graffiti-Künstler Sebastian Stehr. Er hat das große Verteilerhäuschen und die beiden umliegenden Stromkästen verziert. »Rund fünf Tage hat das gedauert«, erzählt er. Auf der Vorderseite des Häuschens sind nun die Wappen der Vertriebenen abgebildet, die vor Jahrzehnten auf dem Heilsberg eine neue Heimat fanden. Die Abbildung eines alten Drucks erinnert daran, dass dort früher einmal die alte Kirche stand. Die kleineren Verteilerkästen in direkter Umgebung zieren nun ein Storch und ein Eisvogel. Weitere Kunstwerke finden Interessierte auf Stehrs Instagram-Profil unter dem Namen »indian_t2b«. Finanziert wurde das Projekt aus städtischen Töpfen. Unterstützung hat dabei auch das Bad Vilbeler Stadtmarketing rund um Kurt Liebermeister geleistet. Doch das soll nur der Auftakt sein: »Wir suchen Sponsoren, die sich bereit erklären, einen kleinen Betrag zu geben, um weitere Stromkästen zu verzieren«, sagt Schenk.

Sowohl Heilsberger Firmen oder auch Privatpersonen dürfen sich angesprochen fühlen. Auch der Ortsvorsteher selbst wird einen weiteren bunten Stromkasten sponsern. Wer sich vorstellen kann, das Projekt mit Graffiti-Künstler Sebastian Stehr zu unterstützen, kann sich unter Telefon 0 61 01/8 69 00 an Peter Schenk wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare