Leere Innenstadt: Dämpft das schlechte Wetter die Corona-Zahlen in Vilbel vielleicht schon ab? FOTOS: NIKLAS MAG
+
Leere Innenstadt: Dämpft das schlechte Wetter die Corona-Zahlen in Vilbel vielleicht schon ab? FOTOS: NIKLAS MAG

Keine konkreten Maßnahmen geplant

  • vonNiklas Mag
    schließen

Bad Vilbel(nma). 156 Corona-Fälle hat Bad Vilbel Stand Freitagmittag insgesamt zu verzeichnen. 104 davon sind allerdings bereits genesen. Es fallen die hohen Zahlen in der Quellenstadt auf, wenn sie mit anderen Kommunen des Kreises verglichen werden. Denn Bad Nauheim liegt mit 110 Fällen und 77 Genesenen auf Platz zwei.

In Frankfurt schreitet das Infektionsgeschehen bekanntlich schnell voran. Bad Vilbel liegt in unmittelbarer Nähe der Mainmetropole, hier leben viele Pendler, und die Quellenstadt bekommt deshalb relativ viel von deren Strahlkraft ab. Das ließe sich zumindest vermuten.

Während in Frankfurt ab 23 Uhr Sperrstunde herrscht und sogar auf den Straßen Masken getragen werden müssen, läuft in Bad Vilbel vorerst alles wie gehabt weiter. Auf Anfrage dieser Zeitung erklärt Yannick Schwander, Sprecher der Stadt Bad Vilbel: "Als kreisangehörige Kommune ohne eigenes Gesundheitsamt sind wir hier von Maßnahmen des Wetter-aukreises abhängig. Wir können leider weder zu etwaigen Brandherden noch zu entsprechend verordneten Maßnahmen Stellung beziehen, da wir diese für die Gastronomie beispielsweise nicht treffen könnten."

Dennoch habe die Quellenstadt die Fallzahlen genau im Auge, und der Corona-Krisenstab tage weiterhin wöchentlich. "Alle Maßnahmen, die öffentliche Gebäude oder Anlagen betreffen, die in den Kompetenzbereich der Stadt Bad Vilbel fallen, werden hier entsprechend erörtert", teilt Schwander weiter mit. Die in den sozialen Medien sehr aktive Stadtverwaltung hat am Donnerstagmittag eine blaue Sprechblase mit dem Spruch "Wir bleiben besonnen" veröffentlicht, die sich Facebook-Nutzer freiwillig auf ihr Profilfoto legen können. "Die Infektionszahlen steigen auch in unserer Quellen- und Festspielstadt. Doch wie zu Be-ginn der Pandemie halten wir in Bad Vilbel zusammen", schrieb die Stadt zu ihrem Post. Bereits während der ersten Corona-Monate im Frühjahr hatten Vilbeler Gastronomen und Ladenbetreiber unter dem Hashtag "Bad Vilbel hält zusammen" zu gegenseitiger Solidarität aufgerufen. Sicherlich ist das kein aktiver Schutz gegen das Virus, doch tragen solche Aktionen zu dem bei, worauf es bei steigenden Zahlen ankommt: Umsicht und das gemeinsame Befolgen der vorgegebenen Regeln.

In der Bad Vilbeler Innenstadt herrscht mit schlechter werdendem Wetter nun nicht mehr ganz so reger Betrieb wie an den warmen Tagen, doch bleibt es der Gastronomie und den Geschäften vor Ort zu wünschen, dass das Frankfurter Modell nicht auch in Bad Vilbel Anwendung finden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare