Ärger über Vilbus

Kein Stopp in Alt-Dortelweil

Manche Vilbus-Fahrer sparen sich den Weg über Alt-Dortelweil. Sie fordern die Fahrgäste auf, vorher den Bus zu verlassen. Ortsbeirat Rainer Fich (SPD) fordert Aufklärung.

Von NMA

Es ist kurz nach zwölf Uhr in Alt-Dortelweil, der gelbe Vilbus biegt um die Ecke und hält direkt vor dem Dortelweiler Friedhof. Es ist ruhig zur Mittagszeit im alten Ortskern, lediglich eine Dame steigt aus dem Bus. Dass die neuen Fahrtzeiten in Alt-Dortelweil den Anwohnern sauer aufstoßen, davon hat sie gehört. "Dass der Bus aber nur stündlich die Haltestellen anfährt, wusste ich gar nicht", sagt die Heilsbergerin. "Da habe ich ja Glück gehabt."

Neuer Fahrplan

Seit Jahresbeginn gilt der neue Vilbus-Fahrplan, und die Diskussionen um aufgegebene Haltestellen und neue Fahrzeiten reißen nicht ab. Nun ist aber ein ganz neues Problem aufgetaucht: Rainer Fich, Ortsbeiratsmitglied der SPD in Dortelweil, hat für die kommende Ortsbeiratssitzung einen Antrag formuliert, der es in sich hat. "In den vergangenen Wochen haben wiederholt und verschiedene Fahrgäste ihren Unmut darüber geäußert, dass der Vilbus die beiden Haltestellen in Alt-Dortelweil, Kreisstraße und Georg-Mutz-Platz, nicht anfährt. Die Fahrgäste wurden an der Bushaltestelle S-Bahnhof abgesetzt. Begründung: Für die Anfahrt nach Alt-Dortelweil sei keine Zeit mehr.

Nur ein Bus in der Stunde

Alt-Dortelweil sei ohnehin Verlierer der Fahrplanänderungen. Auf Anfrage dieser Zeitung erläutert Fich seinen Antrag weiter: "Es kamen drei Leute auf mich zu, zwei davon aus Dortelweil-West, einer aus der Kernstadt, die entweder zum Arzt oder zum Friedhof wollten, und haben unabhängig voneinander berichtet, im Weitzesweg aus dem Bus geworfen worden zu sein." Jedes Mal habe der Busfahrer Alt-Dortelweil nicht anfahren wollen. "Das ist natürlich kein Zustand und deshalb habe ich das zum Anlass genommen, den Antrag zu formulieren." Die Stadt als alleiniger Gesellschafter der Stadtwerke solle zukünftig dafür sorgen, dass der Vilbus die vorhandenen Haltestellen in Dortelweil auch anfährt, fordert der Antrag.

Für Fich sind diese Beschwerden ein weiteres Ärgernis, gebe es in Dortelweil seit Jahresbeginn doch bereits genug Beschwerden über die Vilbusfahrten. Nur noch einmal in der Stunde fährt der Bus Alt-Dortelweil an, zudem fiel die Haltestelle Theodor-Heuss-Straße weg. Diese Änderungen fügten die Stadtwerke dem Vilbus-Fahrplan hinzu, um dessen Strecke zu verschlanken, den Bus pünktlicher und effizienter zu machen.

Ein zweischneidiges Schwert, denn während der Bus möglicherweise schneller durch die Stadt kommt, fühlen sich Alt-Dortelweiler Bürger abgehängt. Ähnlich geht es Anwohnern der Huizener Straße in der Kernstadt, die nach Wegfall ihrer Haltestelle nun einen gewissen Weg zur nächsten Haltestelle zu gehen haben. Hier hatte der Seniorenbeirat vor wenigen Wochen einen Antrag formuliert.

Auf Bus angewiesen

"Es sind ja Leute, die auf den Bus angewiesen sind, weshalb ich den Unmut nachvollziehen kann", sagt Fich. Dem kaufmännischen Leiter der Stadtwerke, Rüdiger Milke, sind diese Beschwerden bekannt. "Es gibt absolut keine Rechtfertigung dafür, Haltestellen nicht anzufahren", sagt Milke.

Er habe größtes Interesse daran, diesen Sachverhalt aufzuklären, doch gebe es ein ganz grundsätzliches Problem: "Wir haben diese Aussagen der SPD, aber ohne Namen oder Daten. So können wir nicht auf die Vorfälle reagieren." Für die Ortsbeiratssitzung bereiten die Stadtwerke eine Stellungnahme vor.

Der Vilbus-Kundenservice ist unter der Telefonnummer 0 61 01/ 52 84 00 oder per E-Mail: vilbus@sw-bv.de zu erreichen. Dort werden Beschwerden angenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare