Auf Sendung

JFK-Schule macht Radio

  • schließen

Immer donnerstags in der großen Pause geht Radio JFK "on air". Der Sender beschallt dann den Schulhof der John-F.-Kennedy-Schule in Bad Vilbel über eine PA-Anlage mit Musik und Beiträgen.

D ie Fünft- und Sechstklässler der John-F.-Kennedy-Schule in Bad Vilbel hören dem Schulradio besonders gerne zu, weil sie auf die eingespielte Musik aus den Charts stehen. Die etwas Älteren interessieren sich dagegen häufiger für Lifestyle- und schulbezogene Themen. Die Mischung scheint zu stimmen. Das Projekt wird im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts (WPU) angeboten und erfreut sich seit einem Jahr großer Beliebtheit. Kürzlich wurde Radio JFK bei einem Wettbewerb des Hessischen Rundfunks zum Schulradiosender mit dem "Besten Flow" ausgezeichnet. Verfolgen kann man das Programm außerdem online auf der Homepage der Schule.

Moderatoren schreiben Texte selbst

"Die Moderatoren schreiben ihre Texte für die Begrüßung und die Übergänge selbst", berichtet Lehrer und Radiomacher Rene Di Rienzo. "Wir haben ein komplettes Team, wie bei einem arrivierten Radiosender. Am Anfang war es nur ein kleiner Kreis, und die Sendungen wurden nicht nach außen übertragen. Jetzt beteiligen sich neun Schülerinnen und Schüler an dem Projekt. In den Beiträgen geht es darum, interessante Dinge kurz und knapp mitzuteilen. Ein Beitrag dauert in der Regel nicht länger als ein Lied, also ungefähr zwei bis drei Minuten."

Scheck von der Wiechers-Stiftung

Die Moderatoren Joy Owi und David Stumpf aus der 9bR erzählen vom Inhalt des Programms. Es gebe durchaus auch ernste Themen wie zuletzt die Bundestagswahl, sagt Joy, die später gerne einmal hauptberuflich als Moderatorin bei Rundfunk oder Fernsehen arbeiten möchte. Meistens gehe es aber um Jugendthemen oder um schulinterne Dinge, wie zum Beispiel die Geburtstage der Lehrer, Umfragen zu Smartphones, Markenmode und so weiter. Halloween sei als nächster Themenpunkt geplant.

"Musikwünsche können aus einer Liste von zehn Liedern ausgewählt werden", erklärt Mit-Moderator David. "Pro Sendung können wir vier oder fünf Lieder spielen. Das sind alles Sachen aus den aktuellen Charts."

Bei ihren Einsätzen außerhalb des Senderaums stehen Christina Mousa und Maja Hoffmann als Radio-JFK-Reporterinnen immer im Brennpunkt des Pausengeschehens. Sie mischen sich unters Schulvolk, um Stimmen und Stimmungen einzufangen. Lara Lahrmann, die ehemalige Moderatorin des Senders, und Caroline Zimmermann-Lopez (beide 9bR) schauen sich Filmtrailer an und geben ihren Mitschülern Kinotipps. Murat Hyusein, ebenfalls aus der 9bR, wollte schon im vergangenen Jahr dabei sein, aber wegen der großen Nachfrage habe er keinen Platz in dem Wahlpflichtkurs bekommen.

Beliebter Wahlpflichtkurs

Diesmal hat er es geschafft. Zusammen mit seinem Kumpel Kevin Strüder (9aR) kümmert er sich um den Aufnahmeschnitt und den Aufbau des Equipments. "Bei den Aufnahmen kommt es vor allem darauf an, störende Geräusche und lange Pausen bei Gesprächen herauszuschneiden", beschreibt Kevin seine Tätigkeit innerhalb des Senders.

Nachdem der HR das Coaching von Radio JFK beendet hatte, konnte mit Rüdiger Wiechers, dem Gründer der "Wiechers-Stiftung Städte für Menschen", ein neuer Finanzgeber gewonnen werden. 1000 Euro fließen von dieser Seite in das Schulprojekt ein, für die Rene Di Rienzo und sein Team sehr dankbar sind. Wiechers selbst findet es "faszinierend, was von den Schülern auf den Weg gebracht wurde und wie sie an die Medien herangeführt werden. Man kann davon viele Erfahrungen fürs Berufsleben mitnehmen. Das ist eine tolle Sache."

Eine Note bekommen die Jugendlichen übrigens auch. "WPU JFK Radio" steht so als Unterrichtsfach im Zeugnis und ist versetzungsrelevant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare