Infektionen nachvollziehen

Bad Vilbel (pm). Seit Anfang des Jahres nutzt die Stadt Bad Vilbel das System »AlertGermany«, das von einer Unternehmensgruppe um den ehemaligen hessischen Staatsminister Volker Hoff und dem Bad Vilbeler Unternehmen Blackpoint entwickelt wurde. Die Stadt hat die Einrichtung des Systems finanziert und Lizenzen gesichert, damit auch Vereine, Institutionen, Altenheime und Gewerbetreibende an dem System partizipieren können.

Das Angebot werde bereits genutzt, insbesondere vor etwaigen Öffnungsschritten empfiehlt die Stadt nun auch Gewerbetreibenden dieses System zu nutzen.

»Durch die finanzierte Einrichtung und den Erwerb von Lizenzen ist die Nutzung des Systems im ersten Jahr komplett kostenlos. In den Dienststellen der Stadt haben wir bereits die QR-Codes an Sitzungszimmern und Büros hängen und wissen, dass die Bedienung einfach ist und das System einwandfrei funktioniert«, erklärt Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr.

»Es braucht keine große Zettelwirtschaft mehr und alle Daten werden verschlüsselt. Im Falle einer Infektion kann sofort und unbürokratisch nachgeprüft werden, wo die infizierte Person war und wer auch dort war. Diese Personen werden dann kontaktiert und können alle weiteren Schritte einleiten.« Wer das System nutzen möchte und in Bad Vilbel Gewerbe betreibt, kann sich bei der Stadt melden, um eine Lizenz zu erhalten, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare