Glückliches Geburtstagskind: Margareta Heil 	FOTO: CF
+
Glückliches Geburtstagskind: Margareta Heil FOTO: CF

Immer in Bewegung bleiben

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Bad Vilbel (cf). Getreu dem Motto »Wer rastet, der rostet« ist Margareta Heil noch täglich auf Schusters Rappen in Bad Vilbel unterwegs. Und dies, obwohl sie heute ihren 90. Geburtstag mit der Familie, zu der vier Enkel und drei Ur-Enkel gehören, Verwandten und Freunden in der Lohrberg Gaststätte feiert. »Auf dem Frankfurter Hausberg kann man schön spazieren gehen«, begründet die Jubilarin ihre Wahl.

Geboren, aufgewachsen und acht Jahre zur Schule gegangen ist Margareta Cloos in Ober-Erlenbach. Nach dem Landjahr bei Bauer Kempf in ihrem Heimatdorf machte sie bei Fresenius eine kaufmännische Ausbildung, um dann in der Buchhaltung des Frankfurter Ledergroßhandels Bruno Gray zu arbeiten. 1946 lernte sie auf der Ober-Erlenbacher Kerb ihren späteren Mann Walter Heil aus Ober-Mörlen kennen. Er bekam am 1.1.1953 eine Stelle als Junglehrer mit Dienstwohnung in Massenheim angeboten. »Die Wohnung gab es nur für verheiratete Paare.«

Und so heiratete das Paar. 1953 wurde Sohn Manfred und 1957 Tochter Evelyn geboren. »Beide sind im Massenheimer Lehrerhaus mithilfe von Hebamme Elisabeth Apfel auf die Welt gekommen«, berichtet die stolze Mutter. Das Ehepaar Heil baute sich 1961 ein schmuckes Eigenheim in der Bad Vilbeler Kernstadt, in dem die Jubilarin bis heute wohnt. Neben ihren Pflichten als Mutter, Ehe- und Hausfrau baute Margareta Heil im Garten Obst und Gemüse an, verwertete die Früchte von den Familien-Obstbaumgrundstücken in Ober-Erlenbach und Ober-Mörlen. »Bei uns gab es jedes Wochenende Bleche voller Obstkuchen«, erinnert sich Tochter Evelyn.

Haustiere wie Kanarienvögel, Graupapageien, Hasen und Meerschweinchen wollten versorgt werden. Als ihre Kinder flügge wurden, arbeitete Margareta Heil bis zum Eintritt in den Ruhestand wieder in Teilzeit als Buchhalterin in der Kunsthandlung von der Bank und im Wirtschaftsgymnasium Begemann.

Und sie hatte neben der Gartenarbeit noch Kapazitäten frei für Sport und Kultur. Mit Wanderungen, Radfahren und Gymnastikkursen beim TV Bad Vilbel hielt sie sich fit. Zudem leitete sie viele Jahre lang den Flohmarkt in St. Nikolaus und organisierte 20 Jahre lang den örtlichen Opern- und Operettenkreis. Die Jubilarin hat keine Wünsche. »Ich bin froh, dass ich eine gesunde und glückliche Familie habe. Ich bete jeden Abend für alle.« cf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare