Hündin Tara bellt im »Auenland«

  • VonRedaktion
    schließen

Die Kita »Auenland« im Kinder- und Gemeinschaftshaus Massenheim hat sich selbst ein naturpädagogisches Konzept gegeben. Nun ist sie sprichwörtlich auf den Hund gekommen. Die Hündin Tara, ein Irish Soft Coated Wheaten Terrier, wird künftig zweimal im Monat zu Besuch kommen und für eine Stunde bei den Kindern sein. Ihre Besitzerin, Daniela Friesenhahn, hat mit Tara eine Ausbildung zur Besuchshündin absolviert und war bereits als Hospitantin in der Kita, um Kinder und Erzieherinnen kennenzulernen. »Zweimal im Monat sollen die Kinder lernen, sich vorsichtig und behutsam einem Hund zu nähern und so den Respekt vor Tieren und die Verantwortungsübernahme für ein anderes Lebewesen zu erfahren«, erklärt Kita-Leiterin Georgete Bogalho die Intention hinter dem Projekt. Die zertifizierte Besuchshündin ist mit Frauchen nicht nur im »Auenland« unterwegs, sondern besucht Altenpflegeheime und Hospize. Für das Projekt haben die Unfallkasse Hessen, das Gesundheits- und das Veterinäramt ihr Einverständnis erklärt. (Foto: pv)

Die Kita »Auenland« im Kinder- und Gemeinschaftshaus Massenheim hat sich selbst ein naturpädagogisches Konzept gegeben. Nun ist sie sprichwörtlich auf den Hund gekommen. Die Hündin Tara, ein Irish Soft Coated Wheaten Terrier, wird künftig zweimal im Monat zu Besuch kommen und für eine Stunde bei den Kindern sein. Ihre Besitzerin, Daniela Friesenhahn, hat mit Tara eine Ausbildung zur Besuchshündin absolviert und war bereits als Hospitantin in der Kita, um Kinder und Erzieherinnen kennenzulernen. »Zweimal im Monat sollen die Kinder lernen, sich vorsichtig und behutsam einem Hund zu nähern und so den Respekt vor Tieren und die Verantwortungsübernahme für ein anderes Lebewesen zu erfahren«, erklärt Kita-Leiterin Georgete Bogalho die Intention hinter dem Projekt. Die zertifizierte Besuchshündin ist mit Frauchen nicht nur im »Auenland« unterwegs, sondern besucht Altenpflegeheime und Hospize. Für das Projekt haben die Unfallkasse Hessen, das Gesundheits- und das Veterinäramt ihr Einverständnis erklärt. (Foto: pv)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare